Cars

Audi A1 vs. Seat Ibiza: Test, Kleinwagen, Motor, Preis

150-PS-Zwerge: Der frische Seat Ibiza trifft auf den Audi A1

Seat hat den Ibiza geliftet. Und fordert frech den feinen Bruder Audi A1 heraus. Der Test verrät, welcher Kurze mit Wumms mehr aus seinen 150 PS macht.

5.689 €

Seat Ibiza 1.2 SC REFERENCE ALLWETTER, Benzin

77.668 km
51 kW (69 PS)
07/2015


Benzin,
5.4 l/100km (komb.) CO2 128 g/km*

7.210 €

Seat Ibiza SC Style L&S, Benzin

114.923 km
63 kW (86 PS)
06/2015


Benzin,
CO2 0 g/km*

7.439 €

Seat Ibiza 1.4 SC Style Salsa 16V WINTER-KOMFORTPAKET, Benzin

33.693 km
63 kW (86 PS)
12/2013


Benzin,
5.9 l/100km (komb.) CO2 140 g/km*

7.450 €

Seat Ibiza 1.2 i-Tech 12V Multif Lenkrad, Benzin

80.009 km
51 kW (69 PS)
05/2014


Benzin,
5.4 l/100km (komb.) CO2 128 g/km*

7.950 €

Seat Ibiza Lim Style Salsa, Benzin

78.701 km
51 kW (69 PS)
10/2014


Benzin,
5.4 l/100km (komb.) CO2 127 g/km*

7.990 €

Seat Ibiza 1.2 Style 12V Technik-Paket, Benzin

69.500 km
51 kW (69 PS)
05/2015


Benzin,
CO2 0 g/km*

8.195 €

Seat Ibiza , Benzin

106.857 km
77 kW (105 PS)
09/2014


Benzin,
5.1 l/100km (komb.) CO2 119 g/km*

44807 Bochum, TCB Automobile GmbH


09350 Lichtenstein, “motor” Lichtenstein GmbH


59439 Holzwickede, Motor Center Heinen GmbH


41363 Jüchen, Autohaus Gerresheim GmbH & Co. KG


26203 Wardenburg, Auto Zentrum Wardenburg


48165 Münster, Autohaus Hartmann GmbH Münster


04209 Leipzig, Autoland AG Niederlassung Leipzig

Die Kleinen nach vorne lassen? Grundsätzlich nett, aber gar nicht nötig. Das erledigen die heutzutage nämlich selbst, zumindest wenn es um Kleinwagen geht. Die erreichen inzwischen ein Format und eine Reife, die Übersehen unmöglich machen. Bestes und jüngstes Beispiel dafür: der frisch geliftete Seat Ibiza. Das spanische Polo-Pendant sieht heiß aus, bringt verbesserte technische Inhalte mit. Für uns Grund genug, ihn mit seinem feinen Konzernbruder Audi A1 zu vergleichen. Auch der steht auf dem modernen Baukasten MQB-A0. Und auch der wird im spanischen Martorell bei Barcelona produziert. (Wichtige Tipps für den Neuwagenkauf im Internet)

Im Fond bietet der Ibiza etwas mehr Platz

Seat Ibiza Facelift (2021): Trailer – Kleinwagen – Marktstart – Info

Neues Digital-Cockpit im Seat Ibiza

Wer die beiden VW-Knirpse so sieht, ist erst mal beeindruckt. So viel moderner Schick passt also auf wenig mehr als vier Meter – attraktiv. Ist natürlich auch den feinen Ausstattungen, fröhlichen Farben und feisten 18-Zoll-Rädern geschuldet. Der Ibiza rollt in der 150-PS-Variante immer als FR vor, gönnt sich noch die größeren Räder (455 Euro), Desire Rot (650 Euro) und das Design-Paket FR inklusive Tieferlegung um 15 Millimeter (600 Euro). Beim A1 schlagen die Advanced-Ausstattung (1200 Euro), Pythongelb mit schwarzer Dachkuppel (550 + 400 Euro) sowie stilsichere Aluräder (650 Euro) zu Buche. Im Innenraum gelingt dem Seat dann das Kunststück, jeden Millimeter des winzigen Größenvorteils außen auch wirklich in mehr Platz umzusetzen. Herrscht auf den Fahrersitzen noch Gleichstand, messen wir im Fond in allen Richtungen etwas mehr Luft für die Ibiza-Reisenden.

Kleinigkeiten machen den A1 Sportback wertiger

Audi A1 Sportback 35 TFSI

Feiner gemacht: In Details ist der A1 Sportback ein wenig hochwertiger als sein spanischer Konkurrent.

©Olaf Itrich / AUTO BILD

Auch beim Gepäck hat der A1 Sportback das Nachsehen. Doppelten Boden und geteilt klappbare Lehne bringen beide mit, beim letzten Beutelchen muss Audi aber passen. Zwischen 20 und 75 Liter fällt sein Kofferraum kleiner aus. Vorteil Ingolstadt dann allerdings bei Bedienung und Verarbeitung. Wer genau hinsieht, entdeckt einige Details, die der A1 dem Ibiza voraus hat obwohl sie vom gleichen Band laufen. Eine Dämmmatte unter und eine Dichtung vorn an der Motorhaube, zusätzliche Verkleidungen zu den vorderen Radhäusern hin, den feineren Filz im Gepäckabteil, eine stabilere Befestigung des Dämpfers an der Kofferraumklappe über zwei statt nur einen Punkt wie beim Seat und eine Verkleidung des Heckfensterrahmens als Schutz gegen Kratzer durch Kisten und Koffer. Alles Kleinigkeiten, in Summe aber durchaus bemerkenswert.

10.280 €

Audi A1 1.2 TFSI, Benzin

114.500 km
63 kW (86 PS)
03/2014


Benzin,
5.1 l/100km (komb.) CO2 121 g/km*

10.490 €

Audi A1 1.2 Sportback Ambition, Benzin

80.061 km
63 kW (86 PS)
02/2014


Benzin,
5.1 l/100km (komb.) CO2 118 g/km*

10.680 €

Audi A1 1.2 TFSI EPH hi, Benzin

76.450 km
63 kW (86 PS)
10/2014


Benzin,
5 l/100km (komb.) CO2 116 g/km*

11.440 €

Audi A1 1.2 TFSI Sportback Admired S line Multif Lenkrad, Benzin

102.323 km
63 kW (86 PS)
11/2014


Benzin,
5.1 l/100km (komb.) CO2 121 g/km*

11.780 €

Audi A1 1.4 TDI Sport, Diesel

62.103 km
66 kW (90 PS)
04/2015


Diesel,
3.4 l/100km (komb.) CO2 89 g/km*

11.890 €

Audi A1 1.2 TFSI Attraction, Benzin

113.950 km
63 kW (86 PS)
05/2014


Benzin,
5.1 l/100km (komb.) CO2 118 g/km*

11.950 €

Audi A1 1.0 TFSI Sportback, Benzin

132.800 km
70 kW (95 PS)
04/2018


Benzin,
4.4 l/100km (komb.) CO2 97 g/km*

97076 Würzburg, Spindler Audi Zentrum Würzburg


36433 Bad Salzungen, Autohaus Schulz & Straube GmbH


40764 Langenfeld, Autohaus Schnitzler GmbH & Co. KG


99423 Weimar, Glinicke Audi Weimar


89520 Heidenheim, Autohaus Marnet GmbH & Co.KG


91154 Roth, Feser Joachim Automobil GmbH – Autowelt


87509 Immenstadt, Seitz + Mayr GmbH + Co. KG – Immenstadt

Im Cockpit setzen zwar beide auf reichlich Touch, doch Audi gönnt uns noch einen echten Lautstärkeregler und die logischere Menüstruktur. Außerdem bietet der A1 die feinere Grafik, kann Apple CarPlay sowie Android Auto auch ohne Kabel nutzen, zeigt Google-Karten und nicht nur die aktuellen Staus, sondern dazu auch aktiv die freien Strecken.

Die Unterscheide beim Fahren sind marginal

Seat Ibiza FR 1.5 TSI Audi A1 Sportback 35 TFSI

Mit dem 1.5 T(F)SI sind A1 und Ibiza längsdynamisch auf Augenhöhe, der Seat ist allerdings sparsamer.

©Olaf Itrich / AUTO BILD

Unterbau, Antrieb und in diesem Fall sogar die Reifen – alles identisch. So wundert es wenig, dass A1 und Ibiza die 150 PS in nur minimal unterschiedliche Fahrleistungen umsetzen. Auch sonst herrscht Einigkeit: Die 1,5-Liter-Vierzylinder laufen angenehm ruhig, werden bei höheren Drehzahlen aber dröhnig. Wobei der Audi über einen Soundverstärker versucht, dabei eher sportlich als angestrengt zu klingen – Geschmackssache. Den Frontantrieb unterstützt eine elektronische Differenzialsperre, sodass die Kraft meist sehr wirksam umgesetzt wird. Erst bei Nässe scharren beide mit den gripreichen 215er-Gummis. Auch das Siebengang-DSG spielt gut mit, sortiert schnell und unauffällig die Fahrstufen, lässt uns entspannt reisen. Okay, Stadtverkehr und Rangierbetrieb mag der Doppelkuppler eher nicht. Das Anfahren gestaltet sich oft wenig geschmeidig, auf Stop-and-go reagiert das Direktschaltgetriebe zuweilen mit deutlichem Ruckeln.

Beim Preis schlägt der Ibiza den A1 ganz deutlich

Audi A1 Sportback 35 TFSI Seat Ibiza FR 1.5 TSI

Deutlich günstiger: Für den Ibiza im Testtrimm werden 27.775 Euro fällig, für den A1 satte 32.670 Euro.

©Olaf Itrich / AUTO BILD

Dafür ermöglicht der Automat natürlich spritsparendes Segeln. Zusammen mit der Zylinderabschaltung, die den TSI vorübergehend in den hörbar raueren Zweizylinder-Modus versetzt, schaffen die Sport-Minis Testverbräuche unter sieben Litern. Das Fahrwerk ist souverän. Straff, hochagil und sicher meistern beide auch wilde Kurvenkombinationen. Auf buckeliger Piste wird trotzdem keine übertriebene Härte spürbar. Die zweistufige Dämpferverstellung halten wir übrigens für überflüssig, der Unterschied ist kaum spürbar. Der Ibiza 1.5 TSI FR startet bei 24.900 Euro, fertig zum Test stehen 27.775 Euro auf der Rechnung – noch okay. Audi verlangt für den A1 Sportback 35 TFSI mindestens 26.150, im Testtrimm sogar 32.670 Euro. Vom Virtual Cockpit bis zu den Sportsitzen fahren dann allerhand Extras mit, trotzdem machen wir erst mal dicke Backen. (Unterhaltskosten berechnen? Zum Kfz-Versicherungsvergleich)

Unter anderem auch, weil es trotzdem nur zwei Jahre Garantie gibt. Doch da sind die Spanier keinen Deut besser. Hier würde dem Konzern eine Verlängerung richtig gut zu Gesicht stehen. Nichts zu meckern gibt es dagegen beim Wartungsintervall. Alle zwei Jahre oder alle 30.000 Kilometer/nach Anzeige ruft die Werkstatt. Da sind die Großen meist auch nicht besser.

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem “Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der “Deutschen Automobil Treuhand GmbH” unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button