Tech

Die besten CPUs 2021 hier günstig kaufen







Welche CPU bietet die beste Performance für einen festen Betrag? Sollten Sie lieber zu einem AMD Ryzen oder doch einem Intel Core i Prozessor greifen? Wir geben anhand unserer Messergebnisse Kaufempfehlungen für jedes Preissegment.

Auf der Suche nach einer neuen CPU stellt sich unweigerlich die Frage, welches Produkt die meiste Leistung für einen festen Betrag bietet. Wir haben im Zuge unseres

großen Prozessorvergleichs (zum Artikel)
alle aktuellen Modelle von AMD und Intel getestet. Anhand unserer Messergebnisse ordnen wir die einzelnen Modelle leistungsmäßig ein und geben Kaufempfehlungen in jedem Preissegment. Zunächst folgt ein kurz und knapper Überblick in Form einer Tabelle und anschließend eine ausführliche Erläuterung.

Unsere Kaufempfehlungen auf einen Blick

Die folgende Tabelle listet unsere Kaufempfehlung für die entsprechenden Preisbereiche auf und führt Sie über den Link direkt zum günstigsten Angebot im Preisvergleich. Zudem geben wir an, wie hoch die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt und verlinken für mehr Informationen zu unseren jeweiligen Testberichten:

Preisbereich

Unsere Empfehlung

Testbericht

UVP

Aktueller Bestpreis (28.09.2021)

günstigstes Angebot

bis 100 Euro

Intel Core i3-10105F  

zum Test  
 

100€  

ab 80€

Mindfactory

bis 150 Euro

Intel Core i5-10400F  

zum Test
 

160€

ab 144€  

Mindfactory

bis 200 Euro

Intel Core i5-10600KF  

zum Test
   

240€  

ab 205€  

Amazon
   

bis 250 Euro

Intel Core i5-11600K  

zum Test
   

240€  

ab 239€  

Caseking

bis 300 Euro

AMD Ryzen 5 5600X  

 

CPU-Vergleich
 

299€  

ab 269€  

Mindfactory

bis 400 Euro

AMD Ryzen 7 5800X  

 

CPU-Vergleich

449€  

ab 375€  

Mindfactory

bis 500 Euro

AMD Ryzen 9 5900X  

zum Test
   

549€  

ab 499€  

Mindfactory

ab 500 Euro

AMD Ryzen 9 5950X  

 

zum Test
 

799€  

ab 699€  

Mindfactory

Einsteiger-CPUs bis 100 Euro

Im Preisbereich bis 100 Euro gibt es keine wirkliche Alternative zu unserer Empfehlung, dem


Intel Core i3-10105F (zum Preisvergleich)

. Im Test rechnet dieser vier bis fünf Prozent schneller als sein direkter Vorgänger, der Intel Core i3-10100F, und ist diesem bei gleichem Preis dementsprechend vorzuziehen. Mit einer Wertung von 62,4 von 100 Punkten bei der Gaming-Performance und 31 Punkten bei den Anwendungstests holt er sich zudem den Preis-Leistungs-Sieg. AMD hat im Preissegment bis 100 Euro nur den deutlich langsameren Ryzen 3 1200 als Quadcore zu bieten.

So viele Cores braucht eine CPU für einen Gaming-PC oder Arbeitsrechner im Jahr 2021

Der Intel Core i3-10105F ist unser neuer Preis-Leistungs-Sieger.

Vergrößern

Der Intel Core i3-10105F ist unser neuer Preis-Leistungs-Sieger.

Gaming-Einstieg bis 150 Euro

Wenn wir den Preis auf 150 Euro anheben, gibt es erneut nur ein empfehlenswertes Modell, den 


Intel Core i5-10400F (zum Preisvergleich)

. Im Vergleich zum kleineren i3 bietet er gute 26 Prozent mehr Anwendungsleistung und eine 15 Prozent höhere Gaming-Performance, womit er sich aus unserer Sicht ideal für einen preiswerten Gaming-PC eignet. Die Tatsache, dass der Core i3 bei den Spieletests sogar 200 MHz höher taktet als der Core i5 und trotzdem weniger FPS auf den Bildschirm bringt, beweist, dass es für einen zukunftsfähigen Spiele-PC heutzutage mindestens sechs Rechenkerne sein sollten. Auch in diesem Preissegment hat AMD aktuell keine Alternative zu bieten, der vier Jahre alte Ryzen 5 1600 ist zwar noch lieferbar, aber im Schnitt 25 Prozent langsamer und der etwa gleich schnelle Ryzen 5 3600 ist nicht mehr für unter 200 Euro lieferbar.

Der Intel Core i5-10400F ist unsere Empfehlung für einen preiswerten und zukunftssicheren Gaming-PC.

Vergrößern

Der Intel Core i5-10400F ist unsere Empfehlung für einen preiswerten und zukunftssicheren Gaming-PC.

Preis-Leistungs-Prozessoren bis 200 Euro

Weiter geht es mit dem Preissegment bis 200 Euro, hier gibt es zwei Kandidaten zur Auswahl: den


Intel Core i5-10600KF (zum Preisvergleich)

und den


Intel Core i5-11400F (zum Preisvergleich)

. Der Leistungszuwachs gegenüber dem Core i5-10400F liegt hier bei rund zwölf Prozent. Betreiben wir beide CPUs nach den Spezifikationen des Herstellers, dann hat der 10600KF um etwa drei Prozent die Nase vorne bei vergleichbarer Leistungsaufnahme. Wenn wir das Powerlimit im BIOS aufheben, dann liegt der 11400F mit dem gleichen Abstand vorne. Hier darf man natürlich nicht vergessen, dass sich auch der Core i5-10600KF noch manuell übertakten lässt, was jedoch ein Mainboard mit Z-Chipsatz voraussetzt. Für den Core i5-10600KF spricht die ab Werk leicht höhere Performance, die freie Übertaktbarkeit und die bessere Energieeffizienz. Für den Core i5-11400F wiederum steht PCIe 4.0 auf der Habenseite und die Tatsache, dass kein Z490 oder Z590 Mainboard notwendig ist, womit sich beim Kauf der Hauptplatine etwas Geld einsparen lässt. Eine aus Performance-Sicht vergleichbare Alternative von AMD lässt sich auch in diesem Preisbereich nicht finden. 

AMD & Intel: Kryptische CPU-Namen entschlüsselt

Die goldene Mitte bis 250 Euro

Liegt ihr Preislimit bei 250 Euro, können Sie mit dem


AMD Ryzen 7 3700X (zum Preisvergleich)

bereits zu einem Octa-Core greifen, Alternative ist der


Intel Core i5-11600KF (zum Preisvergleich)

. Grob überschlagen bekommen Sie für 50 Euro Aufpreis rund zehn Prozent mehr Leistung gegenüber dem Core i5-10600KF oder dem Core i5-11400F. Der 3700X ist aus unserer Sicht die einzige noch empfehlenswerte CPU auf Basis von AMDs Zen-2-Architektur. Mit seinen acht Kernen bietet er ordentlich Anwendungsleistung und liegt hier rund 13 Prozent vor dem Intel Core i5-11600KF. Dieser hat dann wiederum beim Gaming mit knapp 16 Prozent Abstand die Nase vorne. Letztendlich müssen Sie hier entscheiden, ob Sie mit Ihrem PC lieber zocken oder arbeiten wollen. Für den Prozessor von AMD spricht auf jeden Fall noch, dass er beim Gaming nur gut halb so viel Leistung aus der Steckdose zieht. 

Diese CPU-Begriffe sollten Sie kennen

Zukunftssichere Prozessoren bis 300 Euro

Kommen wir zur oberen Mittelklasse und den Prozessoren bis 300 Euro:


AMD Ryzen 5 5600X (zum Preisvergleich)

und


Intel Core i7-10700KF (zum Preisvergleich)

. Gegenüber dem i5-11600KF rechnet der Ryzen 5 5600X rund sieben Prozent schneller. Beim direkten Vergleich zum Core i7-10700K trennt die beiden Konkurrenten bei den Anwendungstests nicht einmal ein Prozent, bei der Gaming-Performance hat der Hexa-Core von AMD dann jedoch um gute fünf Prozent die Nase vorne und benötigt obendrein nur 2/3 der Leistungsaufnahme des i7-10700K, weshalb er aus unserer Sicht die bessere Wahl ist. Zudem gibt es obendrauf die Unterstützung von PCIe 4.0. Wenn Sie eine leistungsfähige integrierte Grafikeinheit benötigen, können Sie statt dem 5600X auch zum


AMD Ryzen 5 5600G (zum Preisvergleich)

greifen, verlieren dadurch jedoch rund 15 Prozent CPU-Leistung. 

Ryzen 7 5700G im Test: AMDs Antwort auf die GPU-Knappheit ist da

Die Oberklasse bis 400 Euro

Auf der Suche nach der idealen Gaming-CPU kommen wir zu unserer Empfehlung der Redaktion: dem


AMD Ryzen 7 5800X (zum Preisvergleich)

. Gegenüber dem Ryzen 5 5600X können Sie sechs Prozent mehr Gaming-Performance und eine 25 Prozent höhere Anwendungsleistung erwarten. Konkurrieren muss der Ryzen 7 5800X mit dem Intel Core i7-11700K und dem Core i9-10850K. Bei vergleichbaren Anschaffungskosten liegt der Octa-Core von AMD performancetechnisch rund neun Prozent vor dem i7 und benötigt dabei auch noch 40 Watt weniger Leistung. Selbst den Core i9 mit 10 Kernen kann der Ryzen 7 5800X sowohl bei professionellen Anwendungen als auch beim Gaming mit rund sechs Prozent Abstand hinter sich lassen. Auch hier gibt es von AMD wieder eine APU, den


AMD Ryzen 7 5700G (zum Preisvergleich)

. Auf der Habenseite steht die derzeit schnellste integrierte Grafikeinheit, dafür verlieren Sie jedoch rund 15 Prozent CPU-Leistung. 

Der AMD Ryzen 7 5800X ist aus unserer Sicht die beste Wahl, wenn Sie einen Kompromiss aus Spieleleistung, Anwendungs-Performance, Anschaffungskosten und Zukunftssicherheit suchen.

Vergrößern

Der AMD Ryzen 7 5800X ist aus unserer Sicht die beste Wahl, wenn Sie einen Kompromiss aus Spieleleistung, Anwendungs-Performance, Anschaffungskosten und Zukunftssicherheit suchen.

High-End-Desktop-CPUs bis 500 Euro

Wenn Sie bereit sind, bis zu 500 Euro für eine CPU auszugeben, kommt eigentlich nur der 


AMD Ryzen 9 5900X (zum Preisvergleich)

 in Frage. Bei der Gaming-Performance sind wir so langsam an der Spitze angekommen, dementsprechend liegt der Zuwachs gegenüber dem Ryzen 7 5800X nur bei zwei Prozent, dafür gibt es jedoch eine 18 Prozent höhere Anwendungsleistung. In diesem Preissegment rangieren sonst nur noch der Ryzen 9 3900X und der Intel Core i9-10900KF. Der direkte Vorgänger des Ryzen 9 5900X ist zwar etwas günstiger zu haben, liegt jedoch bei der Leistung rund 23 Prozent zurück und ist deshalb aus Preis-Leistungs-Sicht die schlechtere Wahl. Das gleiche gilt auch für den 10-Kerner von Intel, der gegenüber AMDs Dodeca-Core deutlich das nachsehen hat.

Der AMD Ryzen 9 5900X beweist sich in unserem Test als die derzeit schnellste Gaming-CPU.

Vergrößern

Der AMD Ryzen 9 5900X beweist sich in unserem Test als die derzeit schnellste Gaming-CPU.

Das Beste vom Besten ab 500 Euro

Die derzeit schnellste Consumer-CPU gibt es dann zum Preis von rund 700 Euro und das ist der


AMD Ryzen 9 5950X (zum Preisvergleich)

. Der 16-Kerner erweist sich in unserem Test nicht nur als schnellste Gaming-CPU, sondern auch als unser Testsieger. Die Gaming-Leistung steigt zwar nur noch marginal um etwa ein Prozent vom Ryzen 9 5900X an, dafür erhalten Sie jedoch 15 Prozent mehr Anwendungs-Performance. Eine Alternative gibt es auch hier nicht. Der Vorgänger in Form des Ryzen 9 3950X kostet genauso viel, ist aber rund 20 Prozent langsamer. Intels derzeitiges Topmodell, der Core i9-11900K, ist zwar eine gute Ecke günstiger, liegt bei der Performance aber nur in etwa auf einem Level mit dem noch einmal günstigeren Ryzen 7 5800X.

Der Ryzen 9 5950X ist unser neuer Test-Sieger mit einem herausragenden Score von 99,23 von 100 Punkten.

Vergrößern

Der Ryzen 9 5950X ist unser neuer Test-Sieger mit einem herausragenden Score von 99,23 von 100 Punkten.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button