Tech

iPhone 13 (Mini) vs. iPhone 12 (Mini): Welches Modell sich mehr lohnt







Apple hat das iPhone 13 offiziell vorgestellt. Hier erfahren Sie, warum sich das 12er-Modell trotz oder gerade wegen seines Nachfolgers lohnt.

Alles neu macht das iPhone 13? Mitnichten! Den großen iPhone-Modellwechsel gab es mit dem runderneuerten Gehäuse beim iPhone 12. Das 13er ist eher eine Modellpflege ohne große Neuerungen, weshalb

der Name “12S” besser gepasst hätte
. Das ist ein handfester Grund, dem Reiz des teuren

iPhone 13 (alle Infos)
zu widerstehen und mit dem Vorgänger iPhone 12 Geld zu sparen. Der Vergleich der Standard-Modelle zeigt schnell, dass es genug Gründe gibt, warum Sie getrost noch zum iPhone 12 greifen und dabei ein Schnäppchen schlagen können, wie hier bei O2:


Zum O2-Angebot: iPhone 12 + 40 GB 5G-Tarif für 41,99 Euro

iPhone 13: Die größten Unterschiede zum iPhone 12 auf einen Blick

In diesem Vergleich konzentrieren wir uns auf das Basis-Modell sowie die Mini-Variante, die technisch identisch, aber eben kleiner ist. Die Pro-Versionen stellen wir separat ihren Vorgängern gegenüber. Nachfolgend finden Sie schnell auf einen Blick die wichtigsten Neuerungen des iPhone 13 (Mini) sowie eine Tabelle mit allen Spezifikationen. So sehen Sie gleich, wie sich die Modelle voneinander unterscheiden. Im Text darunter lesen dann alle Details.

  • Kleinere Notch:

    20 Prozent schmaler

  • Neue Farbe:

    Rosé

  • Apple A15 Bionic:

    Noch mehr Performance

  • Größerer Speicher

    : 128 GB bis zu 512 GB

  • Bessere Kamera

    : Größere Pixel, OIS aus dem 12 Pro Max und neue Modi

  • Mehr Akkukapazität

    : Längere Laufzeit

Modell

iPhone 13

iPhone 12

iPhone 13 Mini

iPhone 12 Mini

Display

6,1’’ Super Retina XDR Display

6,1’’ Super Retina XDR Display

5,4’’ Super Retina XDR Display

5,4’’ Super Retina XDR Display

Auflösung

2532 x 1170 Pixel

2532 x 1170 Pixel

2340 x 1080 Pixel

2340 x 1080 Pixel

Pixeldichte

460 ppi

460 ppi

476 ppi

476 ppi

Display-Technologie

OLED

OLED

OLED

OLED

Bildwiederholrate

60 Hertz

60 Hertz

60 Hertz

60 Hertz

Farbraum

P3

P3

P3

P3

Helligkeit

800 Nits maximal typisch / 1200 Nits maximal

625 Nits maximal typisch / 1200 Nits maximal

800 Nits maximal typisch / 1200 Nits maximal

625 Nits maximal typisch / 1200 Nits maximal

Chip

A15 Bionic

A14 Bionic, Neural Engine

A15 Bionic

A14 Bionic, Neural Engine

Speicherkapazität

128/256/512 GB

64/128/256 GB

128/256/512 GB

64/128/256 GB

Kamera (Rückseite)

Weitwinkel 12 Megapixel, ƒ/1.6 Blende, Ultraweitwinkel ƒ/2.4 Blende

Weitwinkel 12 Megapixel, ƒ/1.6 Blende, Ultraweitwinkel ƒ/2.4 Blende

Weitwinkel 12 Megapixel, ƒ/1.6 Blende, Ultraweitwinkel ƒ/2.4 Blende

Weitwinkel 12 Megapixel, ƒ/1.6 Blende, Ultraweitwinkel ƒ/2.4 Blende

Frontkamera

True Depth, 12 MP, ƒ/2.2 Blende

True Depth, 12 MP, ƒ/2.2 Blende

True Depth, 12 MP, ƒ/2.2 Blende

True Depth, 12 MP, ƒ/2.2 Blende

Authentifizierung

Face ID

Face ID

Face ID

Face ID

Anschlüsse

Lightning

Lightning

Lightning

Lightning

Wi-Fi

WLAN 6 (802.11ax)

WLAN 6 (802.11ax)

WLAN 6 (802.11ax)

WLAN 6 (802.11ax)

Mobile Daten

5G

5G

5G

5G

SIM-Karte

Nano SIM und eSIM

Nano SIM und eSIM

Nano SIM und eSIM

Nano SIM und eSIM

Bluetooth

5.0

5.0

5.0

5.0

Farben

Polarstern, Mitternacht, Blau, Rosé, Rot

Violett, Blau, Grün, Rot, Weiß, Schwarz

Polarstern, Mitternacht, Blau, Rosé, Rot

Violett, Blau, Grün, Rot, Weiß, Schwarz

Akku

Lithium-Ionen

Lithium-Ionen

Lithium-Ionen

Lithium-Ionen

Videowiedergabe

19 Stunden

17 Stunden

17 Stunden

15 Stunden

Audiowiedergabe

75 Stunden (3D)

65 Stunden (3D)

55 Stunden (3D)

50 Stunden (3D)

Abmessungen (B/H/T)

146,7 x 71,5 x 7,65 mm

146,7 x 71,5 x 7,4 mm

131,5 x 64,2 x 7,65 mm

131,5 x 64,2 x 7,4 mm

Gewicht

173 Gramm

162 Gramm

140 Gramm

133 Gramm

Lieferumfang

Lightning-Kabel

Lightning-Kabel

Lightning-Kabel

Lightning-Kabel

Preis (UVP zum Start)

899 € / 1019 € / 1249 €

899 € / 949 € / 1069 €

799 € / 919 € / 1149 €

799 € / 849 € / 969 €

iPhone 13 (Mini) vs. 12 (Mini): Die wichtigsten Neuerungen im Detail

Speichergrößen und Preise

Anhand der Features in der Tabelle sehen Sie schnell, dass Apple ein kleines Update mit dem iPhone 13 bringt und eher im Detail Verbesserungen vornimmt. Daher begrüßen wir sehr, dass Apple die Einstiegspreise aller Modelle gleich lässt. So kostet das iPhone 13 ab 899 Euro UVP, jetzt allerdings mit 128 GB, zuvor waren es noch 64 GB. Das 13 Mini startet entsprechend wieder mit 799 Euro, aber ebenfalls mit doppelt so großem Speicher. Während die größte Speicheroption beim iPhone 12 256 GB ist, können Sie das iPhone 13 (Mini) auch mit 512 GB kaufen. Insgesamt sind die 128- und 256-GB-Versionen also 50 Euro günstiger geworden gegenüber dem Start-UVP.

Wie üblich reduziert Apple die Preise des Vorgängers. Alle Speichervarianten des iPhone 12 sind jetzt um 100 Euro niedriger als zuvor. 64 GB kosten nun 799 Euro, 128 GB liegen bei 849 Euro und für 256 GB werden 969 Euro fällig. Das 12 Mini ist jetzt 120 Euro günstiger im Apple Store, Sie zahlen zwischen 679 und 849 Euro. Entsprechend werden in den nächsten Tagen/Wochen andere Händler ihre Preise ebenfalls deutlich reduzieren müssen, denn jetzt liegt Apple selbst etwa auf dem Niveau der Angebote im Netz. Aktuell gibt es beispielsweise bei O2 das iPhone 12 mit einem 5G-Tarif mit satten 40-GB-Datenvolumen für nur 41,99 Euro pro Monat an. So kostet das Apple-Handy effektiv nur 174 Euro! Zusätzlich gibt es noch 100 Euro Wechselbonus.


Zum O2-Angebot: iPhone 12 + 40 GB 5G-Tarif für 41,99 Euro

Und auch das 12 Pro sowie das 12 Pro Max gibt es aktuell mit unbegrenztem Datenvolumen günstiger:


Zum O2: Angebot: iPhone 12 Pro + Unlimited-5G-Tarif für 61,99 Euro


Zum O2: Angebot: iPhone 12 Pro Max + Unlimited-5G-Tarif für 69,99 Euro

Display & Design: Schmalere Notch, dickere Kamera, gleicher Screen

Dass die Notch auch im iPhone 13 (Mini) noch nicht verschwindet, war klar. Wie die Gerüchte aber richtig vermuteten, ist die Notch, also die Display-Aussparung am oberen Bildschirmrand, deutlich kleiner geworden. Um genau zu sein: Die Notch mit der Frontkamera und den ganzen Face-ID-Sensoren ist jetzt um 20 Prozent schmaler als zuvor. Auch, weil der Lautsprecher nun ein Stück weiter oben am Rand sitzt. Insgesamt stört die Notch weniger.

iPhone 13 vs. iPhone 12: Kamera steht weiter heraus

Vergrößern

iPhone 13 vs. iPhone 12: Kamera steht weiter heraus

© Macrumors

Die iPhone-13-Geräte sind allesamt dicker geworden: 7,65 statt 7,4 Millimeter. Der Kamerabuckel auf der Rückseite steht nämlich etwas weiter aus dem Gehäuse heraus als bisher.

Am Display hat Apple wenig getan: Gleichgroßer OLED-Screen mit identischer Auflösung und Standard-Bildwiederholrate von 60 Hertz. Denn eine variable Frequenz von bis zu 120 Hertz gibt es nur in den Pro-Modellen. Immerhin ist der Bildschirm im iPhone 13 und 13 Mini jetzt heller geworden.

Apple A15 Bionic

Die beiden Standard-Modelle der neuen iPhone-13-Generation arbeiten wie die Pro-Varianten mit dem neuen A15 Bionic Chip, dem schnellsten Motor, den Apple je verbaut hat. Er ist also noch einmal leistungsfähiger als sein Vorgänger A14 Bionic im iPhone 12. Und der war/ist schon außerordentlich stark und lässt die Mobilprozessoren der Android-Konkurrenz locker hinter sich. Er ist sogar schneller als Snapdragon 888, der in den Top-Smartphones mit Android steckt.

Der A15-Chip im iPhone 13 und 13 Mini soll mit seiner 6-Kern-CPU 50 Prozent schneller als vergleichbare CPUs und die Grafikleistung soll laut Apple mit der 4-Kern-GPU 30 Prozent besser sein. Dass der A15 damit tatsächlich der schnellste Mobil-Chip ist, scheint klar zu sein. Doch wie stark er wirklich ist, wird unser Benchmark-Test zeigen.

Kamera nahezu gleich mit Neuerungen im Detail

An der Kamera-Zusammenstellung hat Apple nichts verändert, es gibt weiterhin die gleiche Dual-Kamera mit 12 Megapixeln und gleicher Blende. Das Kamera-Setup wurde aber im Detail verbessert. So ist jetzt der Bildsensor der Weitwinkelkamera größer geworden, wodurch auch die Pixelgröße auf 1,7 Mikrometer anwächst und dadurch mehr Bild- und Lichtinformationen enthalten. Laut Apple soll die Kamera bis zu 47 Prozent mehr Licht einfangen können als zuvor. Resultat: Höhere Fotoqualität mit weniger Bildrauschen. Und auch die Ultraweitwinkelkamera hat einen neuen Sensor bekommen, durch bessere Bilder vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen möglich sein sollen.

Neu ist die optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung, was auch die Standard-Modelle iPhone 13 und 13 Mini aus dem 12 Pro Max übernehmen. Bei dieser Technik bewegt sich der Bildsensor und nicht das Objektiv, wodurch sehr ruhige Aufnahmen gelingen.

Die iPhone-13-Geräte kommen mit einem Kinomodus für Videoaufnahmen mit tollem Tiefeneffekt und automatischen Fokusänderungen. Selbst im Nachgang soll es laut Apple möglich sein, den Tiefenschärfeeffekt zu bearbeiten. Videos sind in 4K bei 60 Bildern pro Sekunde möglich.

Die Farben

Die beiden Standard-Modelle gibt es in insgesamt fünf Farben, eine weniger als zuvor. Es verschwinden Violett und Grün, dafür ist jetzt Rosé neu dabei.

Alle Farben des iPhone 13 Pro (Max): Graphit, Gold, Silber und Sierrablau

Vergrößern

Alle Farben des iPhone 13 Pro (Max): Graphit, Gold, Silber und Sierrablau

© Apple

Längere Akkulaufzeit

Wie gewohnt verrät Apple nicht, wie viel Kapazität die einzelnen Akkus in den iPhone-13-Geräten besitzen. Das werden wir erst nach iPhone-13-Launch erfahren, wenn die Geräte erstmals auseinander gebaut werden.

Das Unternehmen verrät lediglich, dass das iPhone 13 Mini 1,5 Stunden und das iPhone 13 2,5 Stunden länger durchhalten sollen, als ihr jeweiliges Vorgänger-Gerät. Und das, obwohl die Display-Helligkeit höher geworden ist, der Prozessor stärker ist und die Geräte schnelleres 5G bieten. Nicht ganz unbeteiligt ist daran aber auch der A15-Chip, der noch energieeffizienter geworden ist und das System regelt den Stromverbrauch noch besser. So schaltet das Handy beispielsweise automatisch zu LTE, wenn 5G gerade nicht benötigt wird.

Fazit: Das iPhone 12 lohnt sich noch

Die wesentlichen Innovationssprünge bei Smartphones sind definitiv vorbei. Das gilt auch für den Modellwechsel vom iPhone 12 auf 13. Klar, das iPhone 13 ist neuer und bringt hier und da Verbesserungen mit. Die aber sind so gering, dass Sie auch getrost zum aktuellen Modell greifen können. Wenn Sie die echten Neuerungen suchen, dann müssen Sie zu einem der beiden Pro-Modelle greifen, die immerhin ein 120-Hertz-Display mitbringen. Die Neuheiten, die wir uns für die aktuelle Generation gewünscht hätten, wie ein Fingerabdruck-Sensor unter dem Display-Glas oder eine Periskop-Kamera für besseren Zoom,

werden erst im iPhone 14 erwartet
. Daher empfehlen wir klar: Wer nicht unbedingt das neueste Modell haben muss, der strapaziert sein Konto mit dem aktuellen iPhone 12 nicht über. Denn das ist mittlerweile im Preis gesunken (bei Apple 100 bis 120 Euro günstiger) und es gibt es auch starke Tarif-Bundles wie unter anderem bei O2. Ansonsten

lohnt sich das Warten auf das iPhone 14
.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button