Tech

Smartphone jetzt kaufen: Darauf müssen Sie achten







Wer sich ein neues Smartphone kaufen möchte, der setzt sich meist eine Preisgrenze. Eine gute Ausstattung mit schneller CPU, ausreichend Speicher und einer lichtstarken Kamera bekommen Sie schon ab etwa 250 Euro. Wer jedoch die neueste Technik haben möchte, ist schnell bei 1000 Euro und mehr angekommen.

Im Grunde unterscheiden sich Smartphone-Modelle innerhalb einer Preisklasse nicht mehr nennenswert voneinander. Für 200 bis 500 Euro Straßenpreis bekommen Sie etwa die A-Serie von Samsung mit den Modellen


Galaxy A22

5G (ab 225 Euro),


Galaxy A32 5G

(ab 270 Euro) und


Galaxy A52s 5G

(ab 370 Euro). Alle Modelle sind, wie die Namen bereits andeuten, 5G-fähig und rangieren in der Größe von 6,5 bis 6,6 Zoll. Als CPU kommt jeweils ein Achtkerner zum Einsatz, die Speicherausstattung setzt sich je nach Modell aus 4 oder 8 GB RAM und 64 bis 256 GB intern zusammen. Die Dreifachkamera nutzt eine Auflösung von 48 Megapixeln, beim A52s sogar 64 Megapixel. Der Akku hat eine Kapazität von 4500 bis 5000 mAh. Alle Geräte bieten einen Dual-SIM-Slot. 

Eine ähnliche Ausstattung bietet auch das


Huawei Nova 8i

ab 260 Euro mit 6,67-Zoll-Display, Achtkern-CPU, immerhin einer 64-Megapixel-Kamera, 8 GB RAM und 128 GB intern. Lediglich der 4300-mAh-Akku und das fehlende 5G sind zu bemängeln. 

Wer’s etwas günstiger mag, greift zum


Nokia G50

(ab 250 Euro) mit Achtkern-CPU, 4 GB RAM, 128 GB intern, 6,82-Zoll-HD+-Display, 48-Megapixel-Dreifachkamera, 5000-mAh-Akku mit 18 Watt Schnellladefunktion und Dual-SIM. Hier ist jedoch 5G bereits dabei. 

Für gut 300 Euro bekommen Sie das


Xiaomi 11 Lite 5G

mit 6,55-Zoll-Display, Achtkerner und 64-Megapixel-Kamera. 5G ist hier auch an Bord, dafür liefert der Akku nur 4250 mAh. 

Das


Motorola G100

(ab 400 Euro) kommt mit Achtkern-CPU, 8 GB RAM, 128 GB intern, einem 6,7 Zoll Display mit FHD+, einem 5000-mAh-Akku mit 20-Watt-Schnellladen, einer 64-MP-Dreifachkamera und 5G. 

Mittelklasse: Ab 600 Euro gibt’s mehr Speicher und KI

In der Preisklasse ab 600 Euro dürfen Sie sich über Smartphones mit mehr Speicher freuen, außerdem greifen die verbauten CPUs zum Teil auf NPUs zurück, verwenden also KI, um rechenintensive Aufgaben besser und schneller abzuarbeiten. So ist das


Xiaomi 11T Pro 5G

ab 620 Euro wahlweise mit der Speicherausstattung 8/128 GB, 8/256 GB oder 12/256 GB zu haben. Außerdem ist das Gerät mit einer KI-unterstützten Achtkern-CPU, einem 6,67-Zoll-Display mit 2400 x 1080 Pixeln, einer 108-Megapixel-Dreifachcam und einem 5000-mAh-mit herausragendem 120-Watt-Schnellladen bestückt. Auch das


Huawei P40 Pro

für 700 Euro ist mit einem KI-unterstützen Octacore-Prozessor ausgestattet und verfügt darüber hinaus über ein 6,58-Zoll-Display mit FHD+, eine Vierfach-Kamera mit 50 Megapixeln aus dem Hause Leica, einen etwas mickrigen 4200-mAh-Akku mit 40-Watt-Schnellladen, 8 GB RAM, 256 GB intern und 5G. Das


Motorola Edge 20 Pro

gibt’s ab 630 Euro und hat 12 GB RAM, 256 GB intern, ein 6,7-Zoll-Display mit FHD+-Auflösung, eine 108-Megapixel-Vierfachcam, 5G und einen 4500-mAh-Akku mit 30-Watt-Schnellladetechnik.

Eine Alternative zu einem Android-Gerät stellt in diesem Preissegment das


Apple iPhone 13

ab 889 Euro oder in der Mini-Version für 779 Euro dar. Die Geräte sind mit einem 6,1- respektive 5,4-Zoll-Display, einer Sechskern-CPU mit NPU, 128, 256 oder 512 GB internem Speicher und einer Zweifach-Kamera mit 12 Megapixeln und zweifach optischem Zoom ausgestattet. 5G ist ebenso an Bord wie ein Akku, der sich mit maximal 20 Watt aufladen lässt.

Ab 1000 Euro: Nur das Beste an Ausstattung

Die aktuellen Highend-Modelle beginnen preislich bei 850 Euro – und kommen nicht zwangsläufig alle mit Klappdisplay (siehe Kasten). So ist das


Huawei Mate 40 Pro

für etwa diesen Preis zu haben und bietet neben einem KI-gestützten Achtkernprozessor mit NPU 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB intern, ein 6,76-Zoll-Display mit FHD+-Ausstattung, eine 50-Megapixel-Dreifachkamera, einen 4400-mAh-Akku mit 60-Watt-Schnellladetechnik und 5G. Das Top-Gerät von Samsung, das


S21 Ultra 5G

für um die 1000 Euro, basiert ebenfalls auf einem Achtkerner, hat ein 6,8-Zoll-Display mit Quad HD+ und lässt sich auch mit einem S-Pen bedienen. Die 108-Megapixel-Vierfachkamera nimmt auch 8k-Video auf. Des Weiteren sind 12 oder 16 GB RAM, 128, 256 oder 512 GB intern, ein Dual-SIM-Steckplatz, ein 5000-mAh-Akku und 5G verbaut.

In der Preisklasse ab 1150 Euro ist auch Apple wieder zu finden, die mit dem


iPhone 13 Pro

und


Pro Max

zwei Smartphones mit 6,1 respektive 6,7 Zoll anbieten. Die technische Ausstattung entspricht sonst größtenteils dem

iPhone 13
(Mini), jedoch sind die beiden Pro-Modelle auch mit 1 TB internem Speicher zu haben.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button