Tech

Tomtom: Diese Navi-Apps gibt es – gratis, kostenpflichtig, Vor- und Nachteile







Tomtom hat drei Apps für Verkehrsteilnehmer im Angebot: Tomtom Go Navigation, Tomtom Ami Go und Tomtom My Drive. Doch was sind die Unterschiede? Ein Überblick. Neu: Tomtom Go Navigation bekommt großes Update.

Vorab die wichtigsten Gemeinsamkeiten

der drei Apps:
Alle Tomtom-Apps sind werbefrei und verwenden alle die exakten Echtzeitverkehrsinformationen von

Tomtom Traffic
für die Routenplanung.

Tomtom Go Navigation: Das kostenpflichtige Topprodukt

Tomtom Go Navigation ist diejenige der drei Tomtom-Fahrer-Apps, die den Funktionsumfang eines Stand-Alone-Navigationsgerätes (PND) oder

eines fest im Auto verbauten Navigationsgerätes
bieten soll. Wer also kein PND hinter der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett seines Fahrzeugs installieren will, sondern stattdessen mit einer Smartphone-App navigieren will, der greift bei Tomtom am besten zu dieser App.

Drei Screenshots von Go Navigation nebeneinander.

Vergrößern

Drei Screenshots von Go Navigation nebeneinander.

© Tomtom

Anders als Tomtom Ami Go (siehe unten) ist Go Navigation aber kostenpflichtig. Die App gibt es für iOS, Android und in der Huawei AppGallery.

NewsABC.net Go Navigation für iOS.

NewsABC.net Go Navigation für Android
.

NewsABC.net Go Navigation für Huawei
.

Für alle drei Betriebssysteme gilt: Tomtom Go Navigation ist werbefrei und kann einmalig 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Danach können Sie zwischen fünf verschiedenen Abonnements wählen, die sich automatisch verlängern, wenn sich nicht mindestens 24 Stunden vor Ablauf gekündigt werden:

  • 12-Monate Familien-Abo (bis zu 6 Familienmitglieder): 19,99 Euro

  • 1-Monat-Abo: 1,99 Euro

  • 3-Monate-Abo: 4,99 Euro

  • 6-Monate-Abo: 8,99 Euro

  • 12-Monate-Abo: 12,99 Euro

Ein großer Vorteil gegenüber

Google Maps
und Apple Karten: Go Navigation bietet auch Offline-Navigation (wobei Sie bei Google Maps vorab ebenfalls Kartenmaterial offline auf dem Smartphone speichern können). Tomtom stellt regelmäßig Updates für die App bereit. Eine Radarwarnerfunktion gehört ebenfalls zur Ausstattung, darf aber in Deutschland nicht benutzt werden.

Die Entscheidung darüber überlässt Tomtom aber dem Benutzer.

Die Benutzeroberfläche von Go Navigation orientiert sich an der eines PNDs. Sie können die App dank Carplay-Support auch auf dem großen Bildschirm Ihres Fahrzeugs nutzen, sofern Ihr Auto

Apple Carplay per Kabel oder wireless
unterstützt.

Android Auto
unterstützt Go Navigation dagegen derzeit noch nicht. Das dürfte sich aber bald ändern.

Die App weist auf Gefahrenzonen hin und bietet eine Sonderzielsuche. Wichtig: Die Sprachanweisungen unterstützen Turn-by-Turn-Navigation. Bei der Kartendarstellung haben Sie die Wahl zwischen 2D und 3D, Echtzeitsatellitenkarten wie bei Google Maps gibt es aber nicht. Zur weiteren Ausstattung gehören ein dynamischer Fahrspurassistent, Parkplatz- und Tankstellensuche. Für die Routenplanung können Sie bestimmte Kriterien wie mautpflichtige Straße, Autobahn oder Fähre sperren und zudem festlegen, ob Go Navigation zum Beispiel die schnellste oder kürzestes Route wählen soll. Auch Fußgänger- und Fahrradrouten sind möglich.

Wichtige Einschränkung für Besitzer größerer Fahrzeuge: Sie können bei der Navigation nicht festlegen, dass Sie mit einem Camper oder Kleinbus mit Hochdach unterwegs sind. Dafür benötigen Sie ein spezielles Navigationsgerät wie zum Beispiel

das Tomtom Go Camper.

Update 7.5.:

Im Laufe der Woche ab dem 10. Mai 2021 erscheint Version 2.6 der Tomtom Go Navigation App für iOS. Damit können Sie dann Routen bequem auf dem Onlineportal

Tomtom MyDrive
planen, diese unter „Meine Routen“ in ihrem Tomtom-Account speichern und diese dann an die Tomtom-Go-Navigation-App übertragen. In der App wählen sie die Route dann im Menü „Meine Routen“ aus und starten die Navigation.

Ebenfalls mit Version 2.6 können Sie die Routenvorschau via Carplay auf dem großen Fahrzeugbildschirm starten, sowie sich alternative Routen bei der Planung einer Fahrt anzeigen lassen, inklusive der Information, um wie viel Minuten sich die Reisezeit unterscheidet bzw. wie sich die zu fahrende Distanz verändert. Diese Routenvorschau konnten Sie bisher nur auf der App, nicht aber auf dem CarPlay-Bildschirm im Auto betrachten.

Ausblick:

Im Sommer 2021 sollen eine Ladestationensuche, Spritpreisrecherche und Parkplatzsuche in Parkhäuern hinzukommen.

Die Unterschiede zwischen den drei Apps.

Vergrößern

Die Unterschiede zwischen den drei Apps.

© Tomtom

Tomtom Ami Go: Gratis-Navigation

Ami Go (Tomtom-Schreibweise: AmiGO) ist die kostenlose Navigations-App von Tomtom. Sie ist bei Funktionsumfang und Kartendarstellung abgespeckt gegenüber dem kommerziellen Produkt Tomtom Go Navigation, deckt aber alle wesentlichen Funktionen einer Navigations-App ab.

Ami Go gibt es für iOS, Android und Huaweis AppGallery.

NewsABC.net Ami Go für iOS

NewsABC.net Ami Go für Android

NewsABC.net Ami Go für Huawei

Tomtom Ami Go

unterstützt Android Auto,
Sie können also den App-Bildschirm auf dem größeren Display Ihres Fahrzeugs spiegeln, sofern Ihr Auto Android Auto unterstützt. Apple Carplay unterstützt die App dagegen nicht.

Drei Screenshots von Ami Go nebeneinander.

Vergrößern

Drei Screenshots von Ami Go nebeneinander.

© Tomtom

Die wichtigsten Unterschiede gegenüber der kostenpflichtigen App Go Navigation: Ami Go bietet keine Offline-Navigation, Sie benötigen also durchgehend eine ausreichend stabile Mobilfunkverbindung. Sie können nicht in die Karten reinzoomen und auch keine Zwischenziele festlegen.

Die App warnt vor Radarfallen, was in Deutschland aber verboten ist. Außerdem warnt Ami Go vor Gefahrenzonen und bietet eine Sonderzielsuche für fünf Kategorien. Turn-by-Turn-Navigation und Fahrspurassistent gibt es in abgespeckter Form. Genauso wie bei Go Navigation gibt die App auch Sprachanweisungen an den Fahrer. Karten gibt es als 2D und als 3D.

Sie können in der App nach Parkplätzen und Tankstellen suchen, die App zeigt aber immer die schnellste Route an – sie können das nicht umstellen, um beispielsweise die kürzeste Route angezeigt zu bekommen. Die App lässt sich zudem nur zur Navigation mit dem PKW verwenden, nicht aber für Radfahrer und Fußgänger.

Tomtom My Drive: Begleitende App für PNDs

Eine Sonderrolle nimmt die ebenfalls kostenlos App My Drive ein. Sie ist keine Navigations-App, sondern dient der Unterstützung eines vorhandenen

Tomtom-Navigationsgerätes
und stellt dafür zusätzliche Komfortfunktionen bereit. My Drive gibt es kostenlos für iOS und Android, nicht aber für Huaweis AppGallery.

NewsABC.net Tomtom Mydrive für iOS

NewsABC.net Tomtom Mydrive für Android

Wichtig: Ohne ein PND von Tomtom macht diese App keinen Sinn.


Tomtom-Navigationsgeräte im Preisvergleich

Drei Screenshots von My Drive nebeneinander.

Vergrößern

Drei Screenshots von My Drive nebeneinander.

© Tomtom

Kostenlose Navi-App Tomtom Ami Go für Android Auto

Test: TomTom Go Camper

Google Maps im Test: Gratis-Navigation mit exakten Verkehrslage-Informationen

Here We Go im Test: Gratis-Navigation mit Offline-Karten und Verkehrsinformationen

Tags

Related Articles

Back to top button
Close
Close