Tech

WhatsApp: The best tips at a glance


Fast, easy and free: WhatsApp is the top dog among mobile messengers. We present useful tips.

The only requirement for

                        
Whatsapp
: Both sender and receiver must have the app installed. The service behind the app is based on a client-server structure. In order for the immediate sending of messages to work, the clients, i.e. your smartphone, log on to a server that handles all communication. The server manages all users and contacts and transmits status information and file attachments. Instead of calling or sending an SMS, you can see at a glance who is online. Contacts who have switched off their cell phone or who do not reveal their presence status will receive their messages as soon as the device is logged on to the network again.

Note (as of January 2020):

Currently WhatsApp has limited the function “Export chat history” in Germany. You can find more detailed information about the backgrounds in

                        
this post.

Big plus compared to special chat services like Apple’s iMessage: Messages can be sent between the individual operating systems without you as a user having to worry about it.

WhatsApp really free?

WhatsApp is available for Android, iOS, BlackBerry OS, Symbian and Windows Phone. The app itself and its use have been completely free since January 2016. WhatsApp has had that in the past

                        
applicable annual fee of 0.89 euros abolished.
WhatsApp informed the users.

After installing WhatsApp you have to verify your phone number once with an automatically sent SMS.

This means that there is no cost when using WhatsApp as long as you use a WLAN or have a data flat rate. The app runs with the same data plan that you use for surfing and emails. So you won’t be overwhelmed when you exchange hundreds or even thousands of messages, photos and videos a month. Abroad, however, data roaming can drive up costs. Without a data flat rate, the use of WhatsApp is not recommended.

WhatsApp: These are the security concerns

To this day, WhatsApp has one major flaw: the lack of security. For WhatsApps to work, the service accesses the complete address book of the smartphone and transmits its content and changes to the entries to a US server. As a user, you reveal the company behind WhatsApp – Facebook – to details about your personal environment. It is unclear whether and how the data is evaluated, archived and merged into personal profiles. In addition, the use of a provider based in the United States can mean that all stored data can be read by the US authorities without you being aware of it. By the way, you cannot switch off reading the phone book, otherwise the app will no longer work.

Since the end of September / beginning of October 2016, WhatsApp has been delivering changes to the usage and data protection regulations

                        
forward the phone and usage data to Facebook.
Facebook uses this data, it is said, to improve the “Facebook advertising and product experiences” of users.

Spammers have also discovered WhatsApp for themselves: So don’t accept links from people you don’t know.

Tip:

How to use WhatsApp on PC and tablet

Update Whatsapp

Enlarge

You should always keep the app up to date.

For security reasons, it is also important to always use Whatsapp in the current version. You can check whether an update is available via the Google Play Store (under “My apps and games”) and then install it. Whatsapp often offers new versions for Android, however

                        
faster than APK file
at. The version number is displayed directly below the download button. You can find out which version you are using on the Android smartphone in Whatsapp by tapping the menu button at the top right (the three dots) and by selecting “Settings -> Help -> App info”. The installation of an APK file that is not obtained directly from the Google Play store requires that you allow this on your Android. In the Android settings you will find the option under “Security” in the “Device Management” to activate the installation of apps from “unknown sources” using a switch. From Android 8, the installation authorization is shifted to the app level. We recommend that you only temporarily activate this function for the installation of Android apps from really trustworthy sources and then deactivate it again immediately afterwards.

Alternative:

After a short registration
you can also participate in the beta program for Whatsapp via the Google Play Store. As a beta tester, you will get new functions a little faster and can test them. Of course, this is also associated with the risk that the app will land on you with more serious bugs as a beta version.

WhatsApp tips everyone should know

In the following we present you tricks that make Whatsapp more comfortable and secure:

1. Basics

1.1 Add and manage contacts

By tapping “Chats” you get to the overview of the last chat sessions. At the beginning the list is still empty. Click the chat icon in the bottom right corner and select a recipient from the contact list. Now you can enter your text. To send a message to several recipients in one go, tap on “Multiple recipients” in the contact list. Or you simply define a group. You can do this by tapping “New Group”. Up to 30 participants can be included here (see also point 7 “Groups” below).

Problem 1:

The contact does not appear in Whatsapp

Solution:

Sometimes a contact does not appear in WhatsApp, even though they have installed the app on their smartphone. Usually the spelling of the telephone number of the contact is the cause. Then switch to the smartphone’s address book and check the stored phone number. It should begin with “+” according to the international spelling. This is followed by the country code and the mobile number without a leading zero, for example “+4917188 …”.

Invite friends to WhatsApp.

Problem 2:

The contact has not yet installed Whatsapp

Solution:

You can also invite people from your circle of friends who have not yet been reached via Whatsapp to Messenger. In the chat overview, tap on the button with the three dots in the top right corner, on “Settings” and then on “Invite friends”.

First, determine how you want to send the invitation. You can choose from e-mail, SMS, Facebook or Snapchat, for example. Depending on the selected transmission path, you can then select one or more contacts or enter the desired recipient of the notification.

The recipient of the invitation will receive an email or a short message with your sender ID. The message informs him that you are using Whatsapp and that he should still install the application. Sending the invitation from Whatsapp is generally free of charge. With an SMS invitation, however, you pay your contractual SMS tariff without a corresponding flat rate.

1.2 Block unwanted contacts

You can easily block unwanted or annoying contacts in Whatsapp. Proceed as follows if you want to have some peace of mind before making a contact:

  1. Tap the three dots in the chat in the top right corner. Go to “More -› Block – ›Block”.

  2. Contacts can also be blocked in the Whatsapp settings. To do this, tap the three dots at the top right. Select “Settings -› Account – ›Data protection -› Blocked contacts “. You will see an empty overview of blocked contacts. Tap the “Add” button in the top right.

  3. Select the contact you want to block from now on by tapping on the list. Whatsapp then transfers the person to the block list.

1.3 Restore deleted contacts

Inadvertently removed contacts can usually be easily returned. There are three different ways to do this:

About the chat:

Does the chat with the person still exist? Then you will find the phone number here, which you can easily return to the address book.

About Whatsapp backup:

If the chat of the contact in question is also missing, you can also reset Whatsapp to an older point in time.

About Google contacts:

Are you syncing your contacts from your Google account? Then you’re in luck: Google will keep deleted contacts for 30 days. How to get the data: Call

                        
https://www.google.com/contacts/
and log in with your Android device’s Google account. Then select “More -> Restore contacts” above. You can then choose when to restore. Now the lost contact is back.

1.4 Recover deleted chats

Did you accidentally delete messages or photos? Don’t worry – this is how you restore the content.

You deleted a message and the next day you remember that you would rather keep the entry. In this case, the entry is fairly easy to restore, because Whatsapp creates a backup of your messages every night.

First uninstall Whatsapp on your phone. You can do this using the Android settings app and then “Apps & Notifications”, “Apps” or something similar – for Samsung, for example, “Application Manager”. Then select “WhatsApp -› Uninstall “. Reinstall the app as usual via the Google Play Store on your smartphone. When you first start Whatsapp asks if you want to restore the previous chat history. If you accept this, then all of your chats, including the last deleted one, should reappear.

Since Whatsapp creates backups at night, the trick only works if the chat is at least from the last day.

Please be careful:

Chats that took place between the last backup and the time of deinstallation are unfortunately irretrievably lost.

1.5 How to delete your Whatsapp account

Do you want to restart? By deleting your Whatsapp account, you can remove all chat histories and other saved data. When you delete your Whatsapp user account, the chat service also removes you from your friends’ contact lists and from all groups. In addition, the message history is deleted from your smartphone together with any backup copies on Google Drive. You initiate the deletion process directly in the app.

Delete WhatsApp.

Danger:

The deletion cannot be undone. However, you can set up a new Whatsapp account by re-entering and confirming your phone number in the Messenger app.

1.

Tap on the three dots under “Chats” and then on “Settings -› Account “. Here you select the option “Delete my account”.

2nd

You will then see an overview of all the data Whatsapp removes from your smartphone and the Whatsapp servers as part of the account deletion.

3rd

Check the country and area code shown at the bottom of the screen. Enter your phone number in international format (area code without “0”). Then tap on “Delete my account”.

1.6 Select a new background

To set the background for your chats with Whatsapp, go to

Enlarge

To set the background for your chats with Whatsapp, go to “Chats and Calls” in the app settings and then to the “Background.”

A new background for Messenger can also be selected in the Whatsapp settings. To do this, go to Settings and then tap on the “Chats” entry. Here you can select any photo stored on your smartphone under “Background”. There is also the option to download more backgrounds to your smartphone using the Whatsapp icon.

1.7 Individual ringtone for important contacts

Assign contacts their own ringtone for Whatsapp calls. So you know immediately who is calling.

As a rule, it is always the same people with whom you make calls via Whatsapp. It is helpful to recognize the callers by the ringing melody. To do this, open the chat history with the person concerned. Next, tap the profile name at the top and tap “My Alert”. A finger on “Own notification” activates the check mark behind it. Now you can set a new signal tone under “Caller notifications”.

1.8 Chat with Whatsapp in dark mode

Chat with Whatsapp in dark mode

With the eye-friendly and battery-friendly dark mode, you will soon be switching Whatsapp to a black-based design.

An innovation of Android 10 and iOS 13 is the dark mode. It is activated manually or automatically in the evening and night hours and changes the white and thus light surface elements to a black-based color scheme. Text and labels change to a lighter color for readability. The darkened color environment should protect the eyes at night and use less power on smartphones with an Oled display in favor of a longer battery life. The dark mode also looks exciting.

If you have activated the dark mode on your smartphone, you also want to chat in Whatsapp with a dark appearance. The function was already included in the Whatsapp pre-release versions, the Whatsapp distributed to try out new functions, but disappeared again. It should only be a matter of time before the chic look will be available to everyone and you can chat in dark mode.

2. Chat

2.1 Format Whatsapp text messages

Whatsapp messages can be formatted with a few simple commands.

Enlarge

Whatsapp messages can be formatted with a few simple commands.

With Whatsapp, your messages or even parts of them can be formatted with a few simple commands. Here you have two options: Either format the desired text fragments while writing – or you do it afterwards.

To words immediately

fat

, put an asterisk at the beginning and at the end of the word or sentence – for example * word *. To a text

italic

to format, begin and end the sentence with an underscore – for example_word_. Crossing out the text is also possible. The appropriate formatting can be achieved with ~ Word ~.

If you want to use text formatting to highlight individual pieces of text afterwards, long-tap on the relevant word in the input bar until the green marking appears. You can use the two sliders on the right and left edge of the marked area to enlarge or shorten it. Use your finger to drag these controls to the desired position. To carry out the desired formatting, tap on the three dots in the small menu window directly above the marking. Here you will find the items “Bold”, “Italic”, “Strikethrough” and “Monospace”. Touch the desired option to select it.

2.2 Search for text in chat

There are two search functions available in Whatsapp: the search for terms across all chats and the search in a chat.

Search in all chats:

To search for a word or number across all chats, tap Chats, and then tap the magnifying glass in the upper right corner. Enter your search term – the hit list shows matching messages as you type.

Search in a specific chat:

If you want to limit the search to a chat, open it.

Tap on the three dots in the top right and then on “Search”. Whatsapp highlights the locations in chat in yellow.

2.3 Cite text from a chat in your answer

If you quote text from the chat when replying, the recipient knows immediately what you are referring to and what it is about.

If, for example, you don’t get an answer straight away in a chat group or while chatting with a friend, make clear what you are replying to by quoting text. In addition to text messages, you can also quote images, videos and voice recordings.

Press and hold the message you want to quote. Then, at the top of the toolbar, touch the “Answers” ​​arrow pointing to the left. The messenger then takes over the beginning of the original message and you can use it to enter your text using the on-screen keyboard. A finger on the green send button sends the message. The recipient can read the full output message by tapping the first few words of the quotation block.

2.4 Pin chats

If you use Whatsapp every day to communicate with numerous people and groups, it is easy for you to lose track of the different chats. You can now fix particularly important conversations at the top of the chat overview. So you can find the chat with your partner, your children, relatives or close friends immediately without long searches. To do this, long-tap on the desired conversation under the “Chats” tab until it is greyed out and then on the small pin in the toolbar at the top of the screen. To remove the chat fixation, do the same.

2.5 Put chats on the home screen

Alternatively, you can place a chat link directly on the homescreen for a person with whom you frequently communicate in Messenger.

To do this, tap and hold on the desired contact in the “Chats” chat overview, then tap the three dots at the top right and “Add chat link”. Go to “OK” in the following dialog and you will see the contact on the home screen. Now you can move the new photo icon to the desired position with your finger.

2.6 Mark a chat as unread

Mark a chat as unread

Messenger can remind you to write to a chat friend later.

Would you like to be advised to open a certain chat at a later time? Then mark it in the chat overview with a green unread point and green time. To do this, press and hold the chat in the overview. Tap on the three dots at the top and on “Mark as unread”.

2.7 Mark important WhatsApp messages

You can save important WhatsApp messages using the favorites function so that you can find them again later. To do this, tap on the relevant message longer and then tap on the star icon in the displayed toolbar.

2.8 Send messages faster

Tired of always sending messages in Whatsapp with a finger on the send arrow? It is also faster.

Whatsapp can automatically send finished messages for you when you press the Enter key on the on-screen keyboard. This way you stay in the flow when you are chatting in a chat and sending a lot of messages.

To activate the quick send function, tap on the three dots in the chat overview at the top right. Go to “Settings” and “Chats”. Tap on “Enter = Send” – a check mark on the right confirms that the function is now active.

2.9 Send broadcasts

Push messages via Whatsapp - like here from the Süddeutsche Zeitung - are practical. If you want to cancel the service, you have to know how!

Enlarge

Push messages via Whatsapp – like here from the Süddeutsche Zeitung – are practical. If you want to cancel the service, you have to know how!

With a broadcast, you can send a message to multiple friends at the same time. To do this, you must first create a so-called broadcast list, i.e. a list with the recipients of your message. To do this, go to the settings in the chat display and then select “New broadcast”. To add the names, you can either enter them directly or select them from your contact list using the plus symbol. However, make sure that only contacts that you have in your contacts can receive broadcasts! Complete the broadcast list with “Done” and “Create”. You can now use these lists again and again.

To edit a broadcast list, open it and tap the menu key, then tap “Broadcast list info”. Here you can now edit the name of the broadcast list using the pencil icon and add or remove participants from the list using the corresponding menu items.

To create a new broadcast, tap on the

Enlarge

To create a new broadcast, tap on the “Chats” tab, then on the three dots at the top right and on the option “New broadcast”.

If you send a broadcast, the recipients see it as a normal message. Answers will also appear on your chat display as usual. If you want to reply to a reply again, your reply will only go to the sender, not to all broadcast participants. If you want to start a group conversation, use the group chat function.

2.10 Chat silently

Chat silently

If you don’t want to be disturbed by incoming Whatsapp messages, you can temporarily mute conversations.

If you are bothered by the tinkling and vibrating when new messages arrive – such as in a restaurant or during a meeting – you can easily silence the notifications in Whatsapp. You can even choose to mute individual contacts or all chat partners.

Calm before individual contacts:

Usually only certain contacts are particularly happy to chat. Then open the chat history with the person concerned, tap on the name of the contact at the top and activate “Not. mute”. Then decide how long the chat should remain silent. You can choose between “8 hours”, “1 week” or even “1 year”. Check “Show notifications” if you want Whatsapp to silently notify you of incoming messages on the lock screen. Confirm with OK”.

Calm before all contacts:

In the chat overview, tap on the three dots at the top right and on “Settings -› Notifications “. Go to “Notification Tone” and choose “None” and “OK”. To switch off the vibration signal, tap on “Vibration” and “Off”. On smartphones with status LEDs, switch off the light signal using the “Light” option and selecting “None”.

2.11 Emoji search

Recently Whatsapp has offered a practical search function for emojis.

Enlarge

Recently Whatsapp has offered a practical search function for emojis.

If you use a lot of emojis in your Whatsapp messages, the new Emoji search on Whatsapp might be just the thing for you. Because it is possible to search through the numerous smileys and mini images by keyword search. You can find the search at the bottom of the input bar in your chat window. Tap the smiley icon next to the spacebar on the keyboard and select the “Emojis” tab at the bottom, which is marked with a small, smiling face. Now touch the bar labeled “Find Emoji” and then enter a search term such as “Fish”, “Fire” or “Halloween”. Use only small letters and always pay attention to the correct spelling, otherwise the search will not work. Then choose the right emoji.

2.12 Draw, search and find emoji using the Gboard app

Emoji search via Gboard app: Also possible by emoji drawing

Enlarge

Emoji search via Gboard app: Also possible by emoji drawing

You are using the current version of Google’s app

                        
Gboard – the goggle keyboard
as a standard keyboard on Android? Then you have another option to select and send emojis in WhatsApp. Tap the smiley button (under the X) and then select Emoji Search. The smiley icon now appears on the far right in the “Find Emoji” input field. You can then draw a smiley with your finger and the emojis that match your drawing will be available for selection. Note: If the tip does not work for you, then you should check whether the Gboard app is really up to date.

2.13 Make chats entertaining with stickers

With stickers you spice up communication and surprise your friends in chats away from the usual smileys and emojis.

Stickers are special pictures in Whatsapp that you can send to your contacts. They are similar to emojis, but are much larger. Stickers are suitable for individual and group chats. Open the chat you want to prettify with stickers. Now tap the sticker button, which reminds you of a sticker that you can peel off. iPhone users find it particularly convenient because the sticker button is permanently displayed on the right in the input field. In Whatsapp for Android, tap the emoji button to the left of the input field and then tap the sticker button at the bottom. Whatsapp shows you an overview of the available stickers. The most recently used sticker pictures can be reached via the clock symbol.

Simply choose a sticker and tap on it – Whatsapp will send the picture immediately and without further inquiry to your contact.

2.14 Use personal emoji in chats

Use personal emoji in chats

Make your eyes stunned in chats by using your own emojis. It is very easy to create an individual symbol.

Whatsapp always supports you with new emojis when chatting. Everyone has these symbols. However, only you can use a self-made emoji based on a selfie. By using such a symbol you give your chats a personal touch. That’s how it works:

Whatsapp does not offer the possibility to create emojis yourself via a camera snapshot. That’s why you need an app with which you can create and save your own emoji. You then send the finished symbol in chat.

On an Android smartphone, you use the “Gboard” keyboard from Google, which is preinstalled as standard. If you use another keyboard app, switch to “Gboard”. In Whatsapp, tap in the input field and then in the keyboard area on the Google logo. Now tap on the sticker symbol and on the face drawn from colored lines. Select “Create” and take a selfie. Three emoji variants are created from this, which you can view and edit if necessary. Then it goes to the shipping in Whatsapp.

2.15 Free calls with WhatsApp Call

Make cheap calls with Whatsapp

Voice calls via Whatsapp are just as easy as normal calls with a smartphone, but are often cheaper – even abroad.

You can start a voice call with the person you want to talk to by touching the handset symbol in the chat. Whatsapp uses your smartphone’s internet connection for calls and not the voice minutes of your mobile phone contract. The calls are free of charge except for the data volume of your network operator – even if the called party is abroad. You can save a lot depending on where you are. Around 1 MB of data is generated per minute – that’s moderate. The only downside if you do not have a cell phone flat rate: Many providers do not charge byte-exact, but round up to around 100 KB.

2.16 Improve picture & sound quality in WhatsApp

The picture and sound quality over an LTE connection or in the WLAN is good. Audio calls via UMTS mobile radio also usually allow good speech communication. However, at a slow Internet speed, there is a rapid loss.

Switch off economy mode:

The data saving mode reduces the sound quality during voice calls. It can be deactivated under “Calls” via the three points and “Settings -› Data and memory usage – ›Reduce data consumption”.

Check data volume:

A poor connection despite good reception indicates that the mobile data volume has been used up. Then the voice communication outside of the WLAN hardly works anymore. Limit yourself to WhatsApp calls in the WiFi network until the next contract month or book an additional data package with your provider.

Improve WiFi reception:

Gegen tröpfelnden Datenfluss hilft zumeist schon eine Standortänderung, indem Sie näher zum Router gehen. Eine Neupositionierung Ihres WLAN-Routers kann den Empfang ebenfalls positiv beeinflussen. Ein probates Mittel für besseren Funkempfang ist ein WLAN-Repeater (30-80 Euro), der die Reichweite des Funknetzes erweitert.

3. Status

3.1 WhatsApp mit Status-Funktion

WhatsApp-Statusmeldungen

Die Statusangabe in WhatsApp ermöglicht es Ihnen, Ihren derzeitigen Gemütszustand oder Ihrer Verfügbarkeit mit all Ihren Kontakten zu teilen.

Für eine neue Meldung mit Bild gehen Sie zunächst auf „Status“ und wählen dann die Option „Mein Status – Tippe, um Statusmeldung zu erstellen“ oder Sie tippen unten rechts auf das grüne Kamerasymbol. Wählen Sie ein Foto oder ein Video aus. Betätigen Sie den Auslöseknopf, wenn Sie eine neue Aufnahme machen wollen. Das Foto oder Video können Sie über die Icons mit Emojis, Text oder Zeichnungen ergänzen.

Für eine Statusdurchsage in Textform tippen Sie ganz einfach im Register „Status“ rechts unten auf das Stiftsymbol. Geben Sie den Text über die Bildschirmtastatur ein. Für das Wechseln der Schriftart drücken Sie mehrmals hintereinander auf das „T“-Symbol. Durch wiederholtes Antippen der Farbpalette ändern Sie die Hintergrundfarbe. Mithilfe der Emoji-Taste schmücken Sie den Text mit Symbolen.

Über den grünen Senden-Button veröffentlichen Sie Ihren Status – sämtliche Bekannte können die Meldung sofort betrachten. Whatsapp verrät Ihnen sogar, wie oft Ihr Status schon angesehen wurde. Dazu tippen Sie als Erstes auf den Status und wischen im Anschluss daran von der Mitte des Displays nach oben.

3.2 Statusmeldungen von Freunden ansehen

Statusmeldungen von Freunden ansehen.

Den Status Ihrer Bekannten sehen Sie sich durch das Antippen von „Status“ an. Ganz oben steht Ihr eigener Status, darunter sehen Sie eine Übersicht der Meldungen aus Ihrem Freundeskreis.

Wenn Sie auf einen der Namen tippen, so zeigt Whatsapp Ihnen die neueste Statusinfo bildschirmfüllend an. Hat Ihr Bekannter mehrere Statusdurchsagen veröffentlicht, werden diese in Form einer Diashow abgespielt. Über „Antworten“ können Sie dem Kontakt direkt Rückmeldung geben.

Wenn Sie Ihr Smartphone ins Querformat drehen, dann zeigt Whatsapp die einzelnen Statusdurchsagen beim Antippen wesentlich größer an.

3.3 Statusmeldungen geheim halten

Möchten Sie Ihre Aktivitäten in Whatsapp privat halten, verbergen Sie Ihren Status vor einzelnen Kontakten.

Der Status verrät Ihren Bekannten, was Sie in den letzten 24 Stunden gemacht haben. Sobald Sie ein Status-Update veröffentlicht haben, sehen das standardmäßig alle Kontakte. Sie können jedoch in den Einstellungen unter „Account –› Datenschutz –› Status“ festlegen, dass von Ihnen ausgewählten Kontakten Ihr Status künftig nicht mehr angezeigt wird. Damit beschränken Sie den Kreis der Kontakte, die über Ihre Aktivitäten informiert sein sollen.

Mit „Meine Kontakte außer…“ verbergen Sie den Status für bestimmte Personen, mit „Nur teilen mit…“ geben Sie ihn nur an ausgewählte Chatpartner weiter.

3.4 Livestandort teilen

Sie können Sie die Liveortung jederzeit beenden.

Enlarge

Sie können Sie die Liveortung jederzeit beenden.

Whatsapp-Nutzer können ihren Standort mit Freunden aus der Kontaktliste teilen. Die Funktion bietet sich beispielsweise an, wenn sich Nutzer mit Freunden treffen wollen oder Angehörigen mitteilen möchten, dass sie in Sicherheit sind. Auch der Weg zur Arbeit lässt sich mit dem Feature im Handumdrehen an Kollegen übermitteln. Sie können vor dem Teilen festlegen, mit wem und wie lange sie ihren Standort übermitteln wollen. Die Übermittlung kann jederzeit manuell oder nach Ablauf der zuvor festgelegten Frist beendet werden.

So funktioniert der Livestandort:

Nutzer müssen lediglich einen Chat mit einer einzelnen Person oder eine Gruppe öffnen, mit der sie ihren Standort teilen möchten. Die neue Funktion findet sich im Anhang unter „Standort“. Hier kann unter „Livestandort“ festgelegt werden, wie lange der Standort übermittelt wird. Ein Fingertipp auf „Senden“ startet die Übermittlung. Jede Person im Chat kann anschließend den Livestandort über eine Karte in Echtzeit mitverfolgen. Teilen mehrere Personen ihren Standort in einem Gruppenchat, werden sie alle auf derselben Karte angezeigt.

4. Anhänge

Ab der Version 2.12.489 von WhatsApp für Android ist nun auch der Versand von Dokumenten in Nachrichten möglich. Dazu müssen Sie im Nachrichtenfenster oben rechts auf das Büroklammer-Icon klicken und dann anschließend den neuen Eintrag “Dokument” antippen. Momentan lassen sich so nur PDFs versenden.

4.1 Sprachnachrichten versenden

Gerade wenn Sie oftmals lange Nachrichten an Ihre Kontakte versenden, kann das Eintippen dieser Nachrichten eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Um dieses Problem zu lösen, hat Whatsapp eine praktische Lösung parat: So lassen sich auch Sprachnachrichten einsprechen und versenden. Öffnen Sie hierfür den Chat mit dem gewünschten Gesprächspartner, und tippen Sie anschließend auf das kleine Mikrofonsymbol rechts unten neben der Eingabeleiste. Sobald Sie die Schaltfläche berühren, startet die Aufnahme. Halten Sie das Symbol gedrückt, bis Sie die Nachricht fertig eingesprochen haben. Sobald Sie Ihren Finger vom Display nehmen sendet Whatsapp die Nachricht an den ausgewählten Kontakt. Um die Aufnahme abzubrechen, wischen Sie das Mikrofon-Icon mit dem Finger nach links. Natürlich können Sie sich auch selbst die Sprachnachricht im Nachhinein anhören. Berühren Sie hierfür das dreieckige Play-Symbol neben der Aufnahme. Wenn Ihr Gesprächspartner die Aufnahme angehört hat, färbt sich das Mikrofon neben dem Kontakt blau.

4.2 GIFs versenden

Neben den verschiedensten Emojis lassen sich mit Whatsapp mittlerweile auch zahlreiche animierte Bilder, sogenannte GIFs, versenden. Diese finden Sie, indem Sie am unteren Bildschirmrand links in der Eingabeleiste auf das kleine lachende Gesicht tippen. Wählen Sie anschließend unten in der Mitte den Reiter „GIF“. Sie erhalten nun eine erste Übersicht über einige verfügbare GIFs aus unterschiedlichen Kategorien wie beispielsweise Cartoons, Katzenbilder, berühmte Persönlichkeiten und viele mehr. Um ein GIF zu finden, das zu der Unterhaltung mit Ihrem Gesprächspartner passt, berühren Sie nun unten links die Lupe und geben anschließend ein Suchwort ein wie beispielsweise „Freitag“. Starten Sie anschließend die Suche rechts unten über das Lupen-Icon. Wählen Sie nun ein passendes GIF aus, und senden Sie es anschließend mithilfe des kleinen grünen Pfeils.

Sie können auch ganz einfach eigene GIFs erstellen und anschließend per Whatsapp versenden. Hierfür benötigen Sie lediglich eine passende Anwendung aus dem Google Play Store. Die kostenlose Applikation „

                        
Boomerang
“ von den Entwicklern von Instagram bietet genau diese Funktion. Sie nimmt insgesamt zehn Fotos schnell hintereinander auf, erstellt daraus ein kurzes Video und spielt dieses in der von Ihnen gewünschten Geschwindigkeit aneinandergereiht immer wieder ab. Um eines dieser kurzen Videos zu erstellen, installieren Sie die kostenlose App auf Ihrem Smartphone und öffnen sie anschließend. Tippen Sie unten in der Mitte auf den weißen Knopf, und halten Sie ihn gedrückt, um die Fotofolge zu erstellen. Anschließend erhalten Sie eine erste Vorschau des fertigen Videos. Am unteren Rand der Vorschau finden Sie noch drei Werkzeuge, mit denen Sie das Resultat nach Ihren Wünschen bearbeiten können. Links über das kleine Uhrensymbol lässt sich die Abspielgeschwindigkeit des Videos anpassen, in der Mitte finden Sie die Zoomfunktion, und rechts können Sie die Länge bearbeiten. Um das fertige Resultat per Whatsapp zu versenden, gehen Sie unten auf das Teilen-Icon mit der Beschriftung „Mehr“. Wählen Sie anschließend „Whatsapp“ aus und als Letztes den Kontakt, an den Sie das selbst gebastelte GIF schicken wollen. Bestätigen Sie Ihre Auswahl über den kleinen Haken rechts unten. Sie haben nun die Möglichkeit, über das Smiley-Symbol oben rechts verschiedenste Emojis, über „T“ ein Textfragment und über den Stift Zeichnungen zu Ihrem GIF hinzuzufügen. Wenn Sie mit der Bearbeitung fertig sind, schicken Sie das animierte Bild über den Pfeil rechts unten ab.

4.3 Zip-und APK-Dateien versenden

Whatsapp hat kürzlich ein Update gefahren, das es den Nutzern ermöglicht, neben Fotos, GIFs, Videos, Audiodateien, Standorten und Kontaktdateien auch Zip-und APK-Dateien zu versenden. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie die aktuelle Version des Messengers auf Ihrem Smartphone installieren. Wenn Sie anschließend eine APK-oder Zip-Datei versenden wollen, tippen Sie unten in der Eingabeleiste auf die kleine Büroklammer. Entscheiden Sie sich anschließend für die Option „Dokument“, und wählen Sie dann die gewünschte Datei aus. Bestätigen Sie die Anfrage von Whatsapp, ob Sie die Datei an den gewählten Kontakt schicken wollen, über die Schaltfläche „Senden“.

4.4 Bilder vor dem Versand bearbeiten

Fotos, die Sie per Whatsapp verschicken, lassen sich innerhalb der App zuschneiden.

Enlarge

Fotos, die Sie per Whatsapp verschicken, lassen sich innerhalb der App zuschneiden.

Fotos, die Sie per Whatsapp verschicken, lassen sich innerhalb der Anwendung vor dem Versand bearbeiten. So können Sie das Bild zuschneiden, mit Filtern verschönern sowie Emojis und Textfragmente hinzufügen.

Zuschneiden:

Nachdem Sie das Bild aufgenommen oder in der Galerie ausgewählt haben, tippen Sie auf das linke der vier Symbole in der oberen Leiste. Nun erscheint in der unteren Leiste das Symbol zum Drehen des Bildes. Tippen Sie dieses ein- oder mehrmals an, um das Foto in 90-Grad-Schritten gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Ist die gewünschte Ausrichtung erreicht, bestätigen Sie die Aktion mit einem Tipp auf „Fertig“. Mit dem Raster, das von Whatsapp über das Bild gelegt wurde, können Sie den Bildausschnitt nach Ihren eigenen Wünschen frei anpassen. Verschieben Sie die Bearbeitungsmarker in den Ecken oder in der Mitte der Umrandung, bis Ihnen der neue Bildausschnitt zusagt. Danach bestätigen Sie die Aktion mit „Fertig“ – und schon können Sie das zugeschnittene Bild im Whatsapp-Chat posten.

Filter:

Ihr Foto könnte ein wenig mehr Farbe vertragen, oder Sie möchten Ihr Konterfei im Stil eines alten Hollywoodfilms in Schwarz-Weiß darstellen? Wischen Sie hierfür auf dem ausgewählten Bild vom unteren Bildschirmrand nach oben. Anschließend erscheinen ganz unten sechs Filterfelder zum Antippen.

Emojis hinzufügen:

Tippen Sie auf den Smiley-Button in der Werkzeugleiste rechts oben. Daraufhin füllt sich das Display mit einer Vielzahl von Emojis, durch die Sie per Wischbewegung nach unten blättern können. Haben Sie das Symbol Ihrer Wahl gefunden, berühren Sie dieses. Daraufhin wird es in Ihr Foto eingefügt. Nachdem das Emoji im Bild angezeigt wird, können Sie es durch Antippen und Verschieben an die gewünschte Position bringen. Indem Sie das Emoji mit zwei Fingern antippen und die Finger spreizen, können Sie dessen Größe frei anpassen. Führen Sie eine Drehbewegung mit beiden Fingerspitzen durch, rotieren Sie das Minibild nach rechts oder links.

Texte in Fotos einfügen:

Fotos lassen sich in Whatsapp nicht nur mit ergänzenden Beschreibungstexten versehen, sondern auch mit Schriftzügen, die direkt in das Bild eingeblendet werden. Tippen Sie hierzu in der Funktionsleiste oben rechts das „T“-Symbol an. Geben Sie den gewünschten Text mithilfe der Bildschirmtastatur ein, und bestätigen Sie mit „OK“. Mit der Farbleiste am rechten Displayrand ändern Sie die Farbe der Buchstaben.

4.5 Videos versenden und bearbeiten

Aufgenommene Videos können Sie auch als animiertes GIF an Ihre Whatsapp-Kontakte verschicken.

Enlarge

Aufgenommene Videos können Sie auch als animiertes GIF an Ihre Whatsapp-Kontakte verschicken.

Um ein Video zu versenden, tippen Sie im Eingabefenster eines Chats rechts auf das Kamerasymbol, damit Sie in den Aufnahmemodus gelangen. Peilen Sie Ihr Motiv an, und halten Sie die mittige Auslösetaste gedrückt, um mit der Aufnahme zu beginnen. Solange Sie den Auslöseknopf gedrückt halten, leuchtet er rot, und die Aufnahme läuft. Sobald Sie den Finger vom Button nehmen, wird die Aufzeichnung gestoppt, und das Video wird von Ihrem Smartphone für den Versand aufbereitet. Daraufhin erscheint ein schmaler Vorschaustreifen am oberen Bildrand und eine Playtaste auf dem Display.

Emojis einfügen:

Mit dem „Smiley“-Button in der Bearbeitungsleiste bringen Sie die Emoji-Übersicht auf den Bildschirm. Wählen Sie die gewünschte Grafik aus, woraufhin Sie auf das Video „geklebt“ wird. Wie Texte lassen sich auch Emojis durch Wischen mit einem Finger oder zweien in Größe und Position frei anpassen.

Titel hinzufügen:

Tippen Sie in der Bearbeitungsleiste oben rechts auf das Symbol „T“. Geben Sie einen Text ein – im Beispiel „Endlich Sommer“ als Titel für die blühende Wiese –, und legen Sie mit dem bunten Balken am rechten Displayrand die Schriftfarbe fest. Mit einem Finger können Sie den Schriftzug neu positionieren. Mit zwei Fingern vergrößern, verkleinern oder drehen Sie die Buchstaben.

Video schneiden:

Ist eine Videosequenz zu lang, können Sie den Film direkt in Whatsapp schneiden. Dazu dient der Bearbeitungsrahmen des Übersichtsstreifens im oberen Displaybereich. Spielen Sie das Video durch Antippen der „Play“-Taste ab, und beachten Sie die feine weiße Linie, die im Vorschaustreifen von links nach rechts wandert. Diese zeigt Ihnen exakt an, an welcher Stelle im Video Sie sich gerade befinden. Haben Sie den gewünschten Startpunkt erreicht, tippen Sie zum Anhalten der Wiedergabe in das Video, und ziehen Sie den linken Bearbeitungspunkt des Rahmens so weit nach rechts, bis er mit der weißen Linie zur Deckung kommt. Genau so verfahren Sie mit dem rechten Bearbeitungspunkt, der das Ende des Videoausschnitts markiert. Praktisch: Unterhalb des Vorschaustreifens werden Ihnen bei jeder Änderung links die aktuelle Länge des Films und rechts die neue Dateigröße angezeigt. Auf diese Weise können Sie mit einem Blick sehen, wie sehr Ihr Film das Datenvolumen Ihrer Freunde belasten wird.

Video als GIF verschicken:

Whatsapp kann Ihr Video auch als animiertes GIF verschicken. Dadurch lässt es sich vom Empfänger beispielsweise als Minifilmchen auf seiner Website verwenden. Tippen Sie hierzu rechts unter dem Vorschaubalken auf den Button „GIF“. Meist verringert sich dabei auch die Dateigröße – allerdings kann das Video im GIF-Format auch größer werden. Behalten Sie deshalb stets die Größenangabe unter dem Vorschaustreifen im Auge!

4.6 Fotos, Filme und PDFs direkt weiterleiten

Fotos, Filme und PDFs direkt weiterleiten

Bilder, Videos und alle anderen Dateianhänge lassen sich ohne erneutes Hochladen weiterleiten. Das schont Ihr mobiles Datenvolumen. Zum Weiterleiten gibt es zwei Wege:

Pfeil berühren:

Erscheint neben dem Anhang ein Weiterleitungssymbol (kleiner Pfeil nach rechts), tippen Sie darauf.

Ohne den Pfeil:

Ist der Pfeil nicht zu sehen, drücken Sie länger auf die Nachricht mit der Datei, bis oben eine Symbolleiste erscheint. Sie können nun weitere Nachrichten mit Fotos, Videos oder anderen Anhängen antippen. Gehen Sie daraufhin oben auf den Weiterleitungspfeil. Wählen Sie einen oder mehrere Kontakte aus und bestätigen Sie mit der „Senden“-Taste.

4.7 Eigenen Kontakt an Freunde senden

Zur bequemen Weitergabe Ihrer eigenen Adresse im Messenger hinterlegen Sie Ihre Anschrift und Nummern in den Kontakten.

Eine Einladung ins Kino oder eine Verabredung zum Essen – es gibt viele Anlässe, um Ihre Kontaktdaten an einen Whatsapp-Freund zu schicken. Allerdings taucht Ihr eigener Name zum Weitergeben normalerweise nicht in der Kontaktliste auf. Trotzdem können Sie persönliche Kontaktdaten über Whatsapp sekundenschnell übermitteln. Der Trick besteht darin, Ihre Kontaktinfos im Telefonbuch auf dem Smartphone zu speichern. Öffnen Sie dafür die Kontakte-App und erstellen Sie einen Eintrag mit Ihrem Namen sowie mit den gewünschten Angaben wie etwa Anschrift, Mailadresse und Telefonnummer(n). Daraufhin lässt sich der Kontakt wie jeder andere Telefonbucheintrag in Whatsapp an Freunde senden.

4.8 Auto-Speichern von Medien steuern

So verhindern Sie, dass Whatsapp heruntergeladene Bilder und Videos standardmäßig in der Galerie auf dem Smartphone speichert.

Bilder und Videos aus Whatsapp müssen Sie nicht automatisch auf Ihrem Handy speichern lassen. Die Dateien verschlingen eine Menge Speicherplatz, und manchmal sind private Inhalte darunter, die Sie nicht in der Galerie auf Ihrem Smartphone wissen möchten. Öffnen Sie unter „Chats“ mit den drei Punkten die „Einstellungen“ und danach „Chats“. Bringen Sie den Schalter bei „Sichtbarkeit von Medien“ in die Aus-Position.

5. Datenschutz

5.1 Geheimen Chat starten

Sie haben einen Chatkontakt und niemand aus Ihrem Umfeld soll wissen, mit wem Sie chatten. So können Sie Ihren Chatpartner in Whatsapp verbergen.

Whatsapp zeigt als Name von Chatpartnern den Vor- und Zunamen aus dem Telefonbuch auf Ihrem Smartphone an und nicht den Whatsapp-Profilnamen. Dies machen Sie sich wie folgt zunutze: Gehen Sie zuerst einmal in die Kontakte-App und ändern Sie dort den Namen der Person, die Sie verbergen möchten, in ein Pseudonym ab. Wählen Sie dazu einen beliebigen Namen, der nicht mit Ihnen in Verbindung gebracht werden kann. Chats, Sprach- sowie Videoanrufe in Whatsapp werden daraufhin nur noch unter dem Pseudonym angezeigt.

Das Kontaktfoto übernimmt Whatsapp aus dem Profil Ihrer Kontaktperson. Bitten Sie Ihren Chatpartner daher, statt seines Porträts ein neutrales Foto zu wählen, wie beispielsweise eine Straßenszene. Durch diese Maßnahme ist Ihr Gegenüber auch nicht mehr per Bild in Whatsapp zu erkennen.

Deaktivieren Sie zudem sämtliche Benachrichtigungen für diesen Kontakt, indem Sie den betreffenden Chat öffnen und oben auf den Namen tippen. Wählen Sie „Eigene Benachrichtigungen –› Eigene Benachrichtigungen“. Stellen Sie überall „Ohne“, „Aus“, „eine“ beziehungsweise „Kein Pop-up“ ein. Mithilfe dieser Maßnahmen rührt sich Ihr Smartphone künftig nicht mehr, wenn sich Ihr Geheimkontakt meldet.

Archivieren Sie den privaten Chat mit der Person Ihres Vertrauens, nachdem Sie eine neue Nachricht gelesen oder selbst etwas geschickt haben.

5.2 Chats vor neugierigen Blicken schützen

Chats im Archiv verstecken.

Verbergen Sie wichtige Chats mit persönlichem Inhalt. Sie werden dadurch in der Chatübersicht unsichtbar.

Um ein Gespräch zu verstecken, benutzen Sie die Funktion „Chat archivieren“. Sie befördert Chats in einen gesonderten Archivbereich. Die Nachrichten sind weiterhin vorhanden, allerdings nicht direkt einsehbar. Tippen Sie in der Chatübersicht länger auf den gewünschten Chat, bis vorne ein Häkchen erscheint.

Tippen Sie am oberen Bildschirmrand auf das „Archivieren“-Symbol mit der Box und dem Pfeil nach unten. Whatsapp verschiebt den Chat im Anschluss daran in das Archiv und entfernt ihn sofort aus der Übersicht.

Ganz unten erscheint der Hinweis „Archivierte Chats“. Wenn Sie darauf tippen, sehen Sie den versteckten Chat. Um ihn wieder zurückzubefördern, tippen Sie einfach länger auf den Chat und auf das „Archivieren“- Symbol.

5.3 “Zuletzt online”-Informationen verstecken

Privatsphäre schützen

Wenn Sie nicht wollen, dass Bekannte oder auch Fremde einsehen können, wann Sie das letzte Mal online waren, können Sie diese Information ganz einfach verbergen. Tippen Sie dazu in der Chatübersicht rechts oben auf die drei Punkte. Wählen Sie „Einstellungen“ und „Account –› Datenschutz“. Im sodann angezeigten Auswahlmenü präsentiert Ihnen Whatsapp alle für den Datenschutz und Ihre Privatsphäre relevanten Optionen. Tippen Sie nun auf „Zuletzt online“. Empfehlenswert ist die Beschränkung auf eigene Chatpartner („Meine Kontakte“). Mit der Option „Niemand“ sperren Sie Ihren Onlinezeitstempel für jedermann.

Auf der Menüseite „Datenschutz“ finden Sie unter „Profilbild“ die Einstellungen für die Sichtbarkeit Ihres Profilfotos. Wählen Sie aus, wer Ihr Bild sehen darf. „Meine Kontakte“ stellt einen guten Kompromiss aus Datenschutz und Kontaktpflege dar. Mit „Niemand“ sperren Sie Ihr Foto für alle.

5.4 Lesebestätigung deaktivieren

Unter dem Punkt „Messaging“ aktivieren oder deaktivieren Sie die Lesebestätigung für Nachrichten. Ihre Entscheidung gilt dann für Ihre Kontakte und Sie selbst. Falls Sie hier keinen Haken setzen, erhalten Ihre Kontakte keine Lesebestätigung, wenn Sie die Nachricht geöffnet und gesehen haben. Allerdings können auch Sie dann nicht mehr feststellen, ob Ihr Gesprächspartner Ihre Nachricht gelesen hat.

5.5 Fotos von Whatsapp aus der Galerie ausschließen

Mit der Applikation „Lock for Whatsapp“ schützen Sie Ihren Messaging-Dienst vor fremden Zugriffen. So müssen Sie jedes Mal einen Code zum Öffnen der Anwendung eingeben.

Enlarge

Mit der Applikation „Lock for Whatsapp“ schützen Sie Ihren Messaging-Dienst vor fremden Zugriffen. So müssen Sie jedes Mal einen Code zum Öffnen der Anwendung eingeben.

Fotos und Videos lassen sich sehr bequem über den Nachrichtendienst Whatsapp austauschen. Wenn Sie diese an eine Nachricht anhängen, lädt das Smartphone des Empfängers sie herunter und macht sie in der Foto-App verfügbar. Doch nicht immer sind Fotos, die Sie über Whatsapp erhalten, für alle Augen bestimmt: Deshalb sollten Sie verhindern, dass diese Fotos in der Standard-Bilder-App erscheinen, wenn Sie beispielsweise der Familie die Urlaubsfotos zeigen wollen, die Sie mit dem Smartphone aufgenommen haben. Foto-Apps wie Google Foto durchsuchen den internen und externen Speicher des Smartphones nach Mediendateien wie Fotos und Videos, um sie alle bequem an einem Platz anzeigen zu können. Enthält ein Foto-Ordner aber eine Datei mit dem Namen „.nomedia“, wird die App ihn nicht durchsuchen und die darin enthaltenen Bilder auch nicht anzeigen.

Um zu verhindern, dass Foto-Apps Bilder aus bestimmten Verzeichnissen anzeigen, müssen Sie eine zusätzliche Datei erstellen.

Enlarge

Um zu verhindern, dass Foto-Apps Bilder aus bestimmten Verzeichnissen anzeigen, müssen Sie eine zusätzliche Datei erstellen.

Dazu nutzen Sie am besten die Dateimanager-App „

                        
ES File Explorer
“. Hierfür muss Ihr Gerät mindestens mit Android 4.0 ausgestattet sein. Die Anwendung benötigt außerdem 6 MB Speicherplatz. Nach der Installation navigieren Sie mit der Applikation zum Ordner, in dem sich die Fotos befinden, die Sie verbergen wollen. Bei Whatsapp ist es das Verzeichnis „Whatsapp/Media/Whatsapp Images“. Dort gehen Sie auf das Pluszeichen in der untersten Zeile. Wählen Sie anschließend die Datei aus, und tragen Sie den Namen „.nomedia“ ein. Wichtig: Vergessen Sie nicht den Punkt am Anfang des Dateinamens. Die neue Datei sehen Sie nicht im „ES File Explorer“. Sie bemerken aber, dass sie Ihre Aufgabe erledigt, wenn Sie wieder zu einer Foto-App wechseln. Die Bilder, die im betreffenden Ordner liegen, werden nun nicht mehr angezeigt.

5.6 Sprachnachrichten in Whatsapp diskret abhören

Wer kennt es nicht? Sie bekommen eine Sprachnachricht via Whatsapp geschickt und befinden sich gerade im Büro, in der U-Bahn oder in einer Besprechung. Da können Sie natürlich nicht über den Lautsprecher Ihres Smartphones Ihre private Nachricht abhören, ohne dass die Menschen in Ihrer Umgebung alles mithören. Mit einem kleinen Trick lässt sich dieses Problem aber beheben: Tippen Sie auf das Play-Zeichen links neben der Sprachnachricht, um sie zu starten, und halten Sie sich anschließend Ihr Smartphone direkt ans Ihr Ohr, als ob Sie telefonieren würden. Der Annäherungssensor erkennt dies und schaltet den Bildschirm aus. Der Ton wird dann lediglich über den Hörer ausgegeben.

5.7 Nachrichten nachträglich zurückrufen

Um eine Nachricht für alle Chatteilnehmer zu löschen, wählen Sie „Für alle löschen“.

Enlarge

Um eine Nachricht für alle Chatteilnehmer zu löschen, wählen Sie „Für alle löschen“.

Mittlerweile lassen sich verschickte Whatsapp-Nachrichten für alle Gesprächsteilnehmer eines Chats löschen. Es gelten jedoch Einschränkungen. Ein Klick auf die Funktion „Nachricht für alle löschen“ genügt, um eine abgeschickte Botschaft bei allen betroffenen Nutzern zu löschen. Auch in den Benachrichtigungen des Smartphones taucht sie dann nicht mehr auf. Die Funktion ist dafür gedacht, unnötig gewordene Nachrichten zurückzurufen. Sie dürfte aber auch Nutzer erfreuen, die ab und an unbedachte Botschaften über Whatsapp absetzen. Damit die Löschung auf den Smartphones der anderen Gesprächsteilnehmer funktioniert, muss das eigene Smartphone online sein. Ohne aktive Internetverbindung lassen sich Inhalte nur auf dem eigenen Gerät löschen. Der Löschprozess reagiert zudem nicht in Echtzeit, oft kann es eine Weile dauern, bis verschickte Nachrichten zurückgerufen wurden. Darüber hinaus müssen alle Teilnehmer über die neueste Whatsapp-Version verfügen, damit das Löschen verschickter Nachrichten auch klappt. Grundsätzlich steht die Funktion in Einzel- und Gruppenchats zur Verfügung.

6. Sicherheit

6.1 Der richtige Umgang mit Whatsapp-Kettenbriefen

Kettenbrief von unbekannten Nutzer sollten in der Whatsapp-Anwendung blockieren.

Enlarge

Kettenbrief von unbekannten Nutzer sollten in der Whatsapp-Anwendung blockieren.

Mittlerweile haben Kettenbriefe, die von Nutzer zu Nutzer geschickt werden, auch den beliebten Messenger Whatsapp erreicht. Sie tauchen in Form von Umfragen, Songtexten, Spielen und Glückskettenbriefen auf. Aber auch Belästigungen, Betrugsversuche, Spam-Nachrichten oder Warnungen sind darunter. Der Nutzer-Support von Whatsapp warnt vor solchen Nachrichten:

  • deren Absender behaupten, im Namen von Whatsapp zu handeln;

  • deren Inhalt eine Anweisung enthält, die Nachricht weiterzuleiten;

  • die behaupten, dass Sie eine Strafe vermeiden können, wie beispielsweise die Sperrung Ihres Accounts, wenn Sie die Nachricht nicht weiterleiten;

  • die Ihnen eine Belohnung oder ein Geschenk von Whatsapp oder einer anderen Person versprechen.

Darüber hinaus sollten Sie auf der Hut sein, wenn eine Nachricht Sie dazu auffordert, auf einen Link zu tippen oder Ihre persönlichen Daten preiszugeben. Wenn Sie eine Nachricht erhalten, auf die einer oder mehrere dieser Punkte zutreffen, empfiehlt Whatsapp, den Absender zu blockieren (siehe 1. Grundlagen) , die Nachricht zu ignorieren und zu löschen.

Wenn Sie einen Kettenbrief von einer Ihnen bekannten Person erhalten haben, sollten Sie wenigstens die entsprechende Nachricht löschen. Tippen Sie hierfür länger auf die Sprechblase im Chatverlauf, die den Kettenbrief enthält, und wählen Sie anschließend im Menü „Löschen“.

6.2 Kontakte verifizieren

Um sicherzugehen, dass es sich bei Ihrem Chatpartner um die richtige Person handelt, bietet Whatsapp die Möglichkeit Ihre Kontakte zu verifizieren. So können Sie wahlweise eine Sicherheitsnummer abgleichen oder gegenseitig einen QR-Code scannen. Beides finden Sie in der App unter den Kontaktdaten Ihres Gesprächspartners.

6.3 Whatsapp vor fremden Zugriff schützen

Um Infos, die über Whatsapp ausgetauscht wurden, privat zu halten, können Sie den Zugriff auf die Messenger-App mit einem Passwort schützen.

Whatsapp selbst bietet keine integrierte Zugriffsbeschränkung an, daher benötigen Sie eine Zusatz-App wie

                        
Hexlock
,

                        
Max Applock
or

                        
Lockit
. Damit können Sie ein Passwort, eine PIN oder ein Wischmuster festlegen, die Sie in der Folge beim Öffnen von Whatsapp eingeben müssen.

Aus Sicherheitsgründen ist es empfehlenswert, für Ihr Smartphone zusätzlich eine Displaysperre einzurichten. Anderenfalls kann jeder, der Ihr Gerät in die Finger bekommt, etwa die von Whatsapp im Fotoalbum gespeicherten Bilder ansehen. Die Bildschirmsperre lässt sich dann in der „Einstellungen“- App unter „Sicherheit & Standort“ und „Displaysperre“ oder ähnlich lautend einrichten.

6.4 Mehr Sicherheit durch Zwei-Faktor-Anmeldung

Sicher mit Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die „Verifizierung in zwei Schritten“ verhindert, dass Unbefugte Ihr Whatsapp-Konto kapern. So schalten Sie den Zusatzschutz ein.

Darum geht’s:

Die SIM-Karte des Smartphones dient bei Whatsapp zur Identifikation des Nutzers. Wenn Sie Ihr Handy verlieren oder es Ihnen gestohlen wird, kann der Finder oder Dieb mit der SIM-Karte Ihr Whatsapp-Konto übernehmen. Dann kann er gegenüber Außenstehenden unerkannt mit Ihrer Whatsapp-Identität auftreten. So einfach klappt das allerdings nur, wenn Sie die Karte nicht mit einer SIM-PIN geschützt haben. Insbesondere Nutzer von Prepaid-Karten verzichten oftmals auf die Mühen einer SIM-Sperre.

So beugen Sie vor:

Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein solches Szenario nicht mehr möglich: Sie schützt Ihr Whatsapp-Konto mittels einer sechsstelligen PIN. Wer die „Verifizierung in zwei Schritten“ aktiviert, muss den sechsstelligen Code künftig jedes Mal eingeben, wenn Whatsapp auf einem neuen Gerät benutzt werden soll. Das Verfahren schützt Sie auf diese Weise ebenfalls vor unbemerkter Verifizierung einer anderen Telefonnummer.

Als zusätzliche Absicherung geben Sie eine Mailadresse an, über die Sie die Whatsapp- PIN zurücksetzen können. Und so geht’s:

  1. Tippen Sie in der Chatübersicht auf die drei Punkte, auf „Einstellungen –› Account“ sowie auf „Verifizierung in zwei Schritten“. Die nachfolgende Infoseite bestätigen Sie mit „Aktivieren“.

  2. Geben Sie über die Bildschirmtastatur einen beliebigen sechsstelligen PIN-Code Ihrer Wahl ein. Die PIN schützt ab sofort Ihr Whatsapp-Konto. Bestätigen Sie den Code durch erneute Eingabe.

  3. Tippen Sie im Anschluss daran die Mailadresse ein, an die Whatsapp einen Wiederherstellungs-Link senden soll, falls Sie den PIN-Code vergessen sollten. Auch die Mailadresse müssen Sie durch eine erneute Eingabe bestätigen.

  4. Damit haben Sie die Verifizierung in zwei Schritten aktiviert. Wenn gewünscht, können Sie das Verfahren im selben Menü wieder deaktivieren oder eine andere Mailadresse hinterlegen.

6.5 Whatsapp per Fingerabdruck sichern

Whatsapp per Fingerabdruck sichern

Schützen Sie Ihre Whatsapp-Nachrichten mit Ihrem Fingerabdruck. Damit sind Sie vor neugierigen Blicken auf der sicheren Seite.

Die Zugriffsbeschränkung durch eine Fingerabdrucksperre ist eine neue Funktion in Whatsapp. Sie ist eine wirkungsvolle Möglichkeit, die über den Messenger ausgetauschten Informationen privat zu halten. Zum Einschalten tippen Sie unter „Chats“ auf die drei Punkte. Gehen Sie zu „Einstellungen“ und daraufhin auf „Account“. Die Fingerabdrucksperre versteckt sich unter „Datenschutz“.

Aktivieren Sie „Entsperren mit Fingerabdruck“ und bestätigen Sie den Fingerabdruck. Ist der Scanner auf Ihrem Smartphone noch nicht eingerichtet, weist Sie Whatsapp an dieser Stelle darauf hin. Gehen Sie dann in die Einstellungen Ihres Handys und richten Sie die Fingerabdruckfunktion ein.

Sie dürfen in Whatsapp festlegen, ob die Sperre sofort, nach einer Minute oder nach 30 Minuten ohne Nutzeraktion aktiv werden soll. Haben Sie die Fingersperre aktiviert, müssen Sie Whatsapp beim Öffnen zunächst durch Auflegen des registrierten Fingers entsperren. Erst nach erfolgreicher Fingerverifizierung gibt der Messenger den Zugang zu Ihren Chats frei.

6.6 Sicherheits-Benachrichtigung einschalten

Lassen Sie sich von Whatsapp auf heimliche Änderungen bei der Verschlüsselung von Chatnachrichten hinweisen.

Mithilfe einer Sicherheitsbenachrichtigung kann Whatsapp Sie informieren, falls sich bei einem Ihrer Kontakte die für die Datenverschlüsselung verwendete Sicherheitsnummer ändert. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn Ihr Gesprächspartner sein Smartphone wechselt.

Sie aktivieren den Hinweis durch das Antippen der drei Punkte rechts oben im Bereich „Einstellungen“ unter „Account –› Sicherheit“. Tippen Sie im nachfolgenden Schritt auf den Schalter hinter „Sicherheitsbenachrichtigungen anzeigen“ – er färbt sich dadurch türkis ein.

6.7 Handy geklaut oder verloren? So handeln Sie richtig!

Haben Sie Ihr Smartphone verloren oder wurde es gestohlen, kann der Finder oder Dieb ohne Codesperre Nachrichten lesen, Fotos betrachten und Anrufe tätigen. Um den Schaden zu minimieren, sollten Sie unverzüglich reagieren!

  1. Wenn Ihnen Ihr Smartphone abhandengekommen ist, informieren Sie bitte Ihren Mobilfunkanbieter, der die SIM-Karte dann sperrt. Notieren Sie sich im Vorfeld für eine mögliche Sperrung die IMEI-Nummer des Geräts und die Hotline-Nummer des Providers. Beides gehört in den Geldbeutel.

  2. Solange das Smartphone eingeschaltet und mit Ihrem Google-Konto verknüpft ist, können Sie das Mobiltelefon über Google online auffinden und sperren lassen. Installieren Sie auf einem anderen Smartphone die Gratis-App „

                            
    Find My Device
    “ oder ziehen Sie

                            
    diese Webseite
    zu Rate. Das Sperren verhindert auch den Zugriff auf Ihre Whatsapp-Inhalte.

  3. Neben einer Sperrung haben Sie zudem die Möglichkeit, Ihr Handy im Geräte-Manager aus Punkt 2 komplett löschen zu lassen. Dabei wird auch Whatsapp entfernt.

  4. Lassen Sie sich von Ihrem Provider eine neue SIM-Karte mit derselben Telefonnummer zusenden. Setzen Sie die Karte nun in Ihr Ersatz-Smartphone ein und aktivieren Sie damit Whatsapp. Da der Messenger unter einer Nummer nur auf einem Gerät aktiviert sein kann, wird die App auf dem verlorenen Telefon in der Folge automatisch deaktiviert.

  5. Um den Zugriff auf Whatsapp bis zum Erhalt der neuen SIM-Karte zu sperren, senden Sie Ihre Telefonnummer in einer Mail mit dem Betreff „Verloren/Gestohlen“ an

    support@whatsapp.com

    .

7. Gruppen

7.1 Eine Chatgruppe erstellen

Eine Chatgruppe einrichten

Der Weg zu munteren Plauderrunden mit mehreren Personen gleichzeitig ist ganz einfach: So können Sie eine neue Chatgruppe anlegen.

Zu zweit zu plaudern ist schön, doch erst in einer größeren Gruppe mit mehreren Teilnehmern entfaltet Whatsapp sein ganzes Potenzial. Dazu brauchen Sie einen virtuellen Raum, in den Sie alle Teilnehmer einladen – in Whatsapp wird eine solche Einrichtung als „Gruppe“ bezeichnet.

Um eine neue Chatgruppe zu erstellen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Tippen Sie zuerst in dem Bereich „Chats“ oben rechts auf das Symbol mit den drei Punkten, um das Menü aufzurufen. Wählen Sie im nachfolgenden Schritt aus der Liste ganz oben die Option „Neue Gruppe“ aus.

  2. Nutzen Sie alternativ das grüne Sprechblasen-Icon auf dem Display unten rechts, um zu den Kontakten zu gelangen. Scrollen Sie im Anschluss daran in der Kontaktliste nach ganz oben – an erster Position finden Sie den Eintrag „Neue Gruppe“.

7.2 Zitatantwort durch Wischen nach rechts

In Chatgruppen und manchen Chats mit einem einzelnen Bekannten geht es mitunter hoch her. Neue Nachrichten treffen dann im Minutentakt ein. Da ist es praktisch, beim Beantworten per Zitat auf eine einzelne Nachricht Bezug zu nehmen. So weiß der Schreiber der Ursprungsnachricht, um was es in Ihrer Antwort oder in Ihrem Kommentar geht. Das ist vor allem in Gruppen hilfreich, um den Überblick zu behalten. Eine neue Wischgeste in Whatsapp reduziert den Aufwand zum Erstellen von Zitatantworten: Wischen Sie einfach mit dem Finger von links nach rechts über die Ausgangsnachricht. Daraufhin übernimmt Whatsapp die Nachricht als Zitat in Ihre Antwort und Sie können sofort losschreiben.

7.3 Gruppen-Anrufe mit bis zu vier Teilnehmern

Gruppen-Anrufe mit bis zu vier Teilnehmern

Seit dem letzten großen Whatsapp-Update können Sie nicht nur Chatnachrichten in der Gruppe austauschen, sondern auch Sprach- und Videoanrufe mit bis zu vier Teilnehmern gleichzeitig führen.

Bis Mitte 2018 galten Sprach- und Videoanrufe mit mehr als zwei Teilnehmern noch als Domäne von Skype. Dann hat Whatsapp allerdings mit einem großen Update nachgezogen und die Sprachanruf- und Videoanruffunktion auf bis zu vier Teilnehmer erweitert. Dies bedeutet: Sie können sich somit mit bis zu drei Verwandten, Freunden oder Kollegen gleichzeitig unterhalten – eine willkommene Alternative zu den textbasierten Nachrichten im herkömmlichen Gruppenchat von Whatsapp. Auf dieser Seite erfahren Sie jetzt Schritt für Schritt, wie Sie eine solche Konferenz einleiten.

  1. Wählen Sie zunächst einmal im Bereich „Chats“ den gewünschten Gesprächspartner aus und tippen Sie in der Leiste oben auf das Telefonhörersymbol.

  2. Nun wird ein Sprachanruf zum gewählten Teilnehmer aufgebaut. Hat dieser den Anruf angenommen, erscheint im Display oben rechts ein neues Symbol mit einer Person neben einem Plus-Zeichen, das Sie einfach kurz antippen.

  3. Anschließend sehen Sie den Dialog „Teilnehmer hinzufügen“. Berühren Sie den gewünschten Namen, woraufhin diese Person angerufen und zu dem laufenden Gespräch hinzugefügt wird.

  4. Nimmt der dritte Teilnehmer den Anruf an, können Sie durch Antippen des Plussymbols noch eine weitere Person an die Strippe holen.

  5. Das Display wird je nach der Anzahl der Teilnehmer zwei- oder dreigeteilt.

  6. Konferenzen mit bis zu vier Teilnehmern funktionieren auch im Videochat: Drücken Sie statt der Telefonhörertaste das Videokamerasymbol und verfahren Sie im Folgenden zum Aufbau einer Konferenz genauso wie bei Sprachanrufen.

7.4 Gruppenbenachrichtigungen ausschalten

Gruppen stumm schalten

Wenn das Handy alle 30 Sekunden einen Benachrichtigungston von sich gibt, befinden Sie sich womöglich in einer sehr aktiven Gruppe. So schalten Sie die globale Benachrichtigung aus und sorgen für Ruhe.

In großen, sehr aktiven Gruppen steht das Smartphone kaum still und gibt regelmäßig Benachrichtigungstöne für neue Nachrichten von sich. Möchten Sie eine Weile ungestört sein, können Sie die Benachrichtigungen für die gesamte Gruppe ausschalten.

Sie finden die entsprechende Funktion dafür in der Gruppeninfo, die Sie mithilfe der gleichnamigen Option im Drei-Punkte-Menü oder über das Antippen des Gruppenbetreffs erreichen können.

Tippen Sie anschließend bitte direkt unterhalb der Medienübersicht auf den Schalter neben „Benachr. stummschalten“, woraufhin Sie dann in einem Dialog den Zeitraum für die Stummschaltung festlegen können – „8 Stunden“, „1 Woche“ oder „1 Jahr“. Wenn Sie weiterhin optische Benachrichtigungen erhalten wollen, setzen Sie einfach durch Antippen das Häkchen neben „Benachrichtigungen anzeigen“.

7.5 Benachrichtigung trotz stumm geschalteter Gruppe

Whatsapp-Gruppenunterhaltungen können ganz schön nervig sein. Zum Glück kann man diese ganz einfach stumm schalten. So werden Sie nicht über jede neue Nachricht einzeln per Tonsignal informiert. Wenn Sie aber sicherstellen wollen, dass eine bestimmte Person auf jeden Fall über Ihre Nachricht informiert wird, hilft ein einfacher Trick. Gehen Sie hierfür in die Eingabeleiste, und geben Sie zuerst ein „@“ und anschließend den jeweiligen Nutzernamen ein. Dieser sollte sich anschließend blau färben. Nach einem Leerzeichen können Sie nun ganz wie gewohnt Ihre Nachricht eingeben. Der Kontakt, dessen Namen Sie hinter dem „@“ eingesetzt haben, wird nun auch über Ihre Nachricht informiert, sollte er die Unterhaltung auf stumm geschaltet haben.

7.6 Nie wieder unerwünschte Gruppeneinladungen:

Mit den jüngst aktualisierten Datenschutzeinstellungen können Sie selbst festlegen, wer Sie direkt und ungefragt in Gruppen einladen darf.

Sie haben das Smartphone ein paar Tage nicht eingeschaltet, werfen danach einen Blick auf Ihre Whatsapp-Chats und finden sich ohne Ihr Zutun in fünf neuen Whatsapp-Gruppen, die Ihre Interessen in keinster Weise ansprechen. Falls Sie solche automatischen Gruppenbeitritte unterbinden möchten, werden Sie seit dem Whatsapp-Update vom Oktober 2019 in den Datenschutzeinstellungen fündig.

Öffnen Sie hierzu im Übersichtsbildschirm das Drei-Punkte-Menü und wählen Sie „Einstellungen“, gefolgt von „Account“ und „Datenschutz“. Tippen Sie als Nächstes die Option „Gruppen“ an, woraufhin das folgende Menü (siehe Bild links) auf dem Display erscheint: Die voreingestellte Option „Jeder“ ermöglicht weiterhin ungefragte Gruppeneinladungen von beliebigen Personen. Über die Option „Meine Kontakte“ schränken Sie die Personengruppe für Einladungen auf Ihre Kontakte ein. Mit der letzten Einstellung „Meine Kontakte außer …“ verbieten Sie bestimmten Personen aus Ihrer Kontaktliste das direkte Einladen in neue Gruppen. Versucht ein auf diese Weise gesperrter Kontakt, Sie einzuladen, erhält er die Möglichkeit, Ihnen eine Gruppeneinladung per Einzelchat zu übermitteln. Diese erscheint daraufhin als Nachricht in Ihrer Chatübersicht und enthält einen Link, den Sie zum Beitritt antippen müssen. Für den Fall, dass Sie jegliche direkte Einladung unterbinden möchten, sperren Sie einfach alle Ihre Kontakte.

7.7 Einladungsspam schnell unterbinden

Sie können wiederholte Einladungen durch das Blockieren des Admins verhindern. Öffnen Sie dazu die Gruppeninfo, tippen Sie auf den Admin und wählen Sie „Nachricht an“. Im Drei-Punkte-Menü tippen Sie auf „Mehr“, gefolgt von „Blockieren“. Schon sind Sie gegen erneute Einladungen von dieser Person geschützt.

7.8 Personen finden mit der Teilnehmersuche

In großen Gruppen mit weit mehr als 100 Teilnehmern verlieren Sie ganz schnell die Übersicht. So suchen Sie gezielt nach bestimmten Teilnehmern.

  1. Wechseln Sie zunächst einmal über den entsprechenden Befehl im Drei-Punkte-Menü oder über ein Antippen des Gruppennamens in die „Gruppeninfo“.

  2. Wischen Sie nach unten, bis Sie den oberen Rand der Teilnehmerliste erreichen.

  3. Tippen Sie in der Zeile mit der Teilnehmerzahl rechts auf das Lupensymbol.

  4. Geben Sie im Folgenden den Namen der gesuchten Person ein. Bereits nach den ersten Buchstaben sollten entsprechende Treffer in der Liste auftauchen. Haben Sie die gesuchte Person gefunden, genügt ein kurzes Antippen, und schon können Sie dem Teilnehmer eine Nachricht schicken, ihn zum Admin befördern oder entfernen.

  5. Möchten Sie die Beiträge einer bestimmten Person finden, wählen Sie nunmehr im Chatfenster im Drei-Punkte-Menü die Option „Suchen“ und geben Sie den Namen ein. Daraufhin werden alle Nachrichten des gesuchten Absenders blau hervorgehoben.

7.9 Info-Service per Gruppenbeschreibung

Gruppenbeschreibung einrichten

In der Gruppenbeschreibung können sich alle Teilnehmer auf einen Blick über Inhalte und Neuigkeiten informieren.

Der Name (Whatsapp-Jargon „Betreff“) einer Gruppe sagt relativ wenig über die Inhalte der Chatgruppe aus. Mit der neuen Funktion „Gruppenbeschreibung“ können Sie weitere Informationen für bestehende Mitglieder und neu eingeladene Teilnehmer hinzufügen. Zudem ist in dem maximal 500 Zeichen langen Textblock genug Platz für aktuelle Infos und wichtige Benachrichtigungen für alle Teilnehmer. So geben Sie eine Gruppenbeschreibung ein:

  1. Tippen Sie entweder auf den Gruppenbetreff oder wählen Sie im Drei-Punkte-Menü „Gruppeninfo“ aus.

  2. Direkt unter dem Gruppenbild tippen Sie im Anschluss daran auf die Zeile „Gruppenbeschreibung hinzufügen“.

  3. Im Folgenden öffnet sich ein Eingabefeld und die Bildschirmtastatur, sodass Sie Ihren Text eingeben können. Dabei sind auch Emojis erlaubt, auf die Sie mithilfe des Smiley-Symbols zugreifen können.

  4. Datumsangaben, Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden nun automatisch in Links umgewandelt, die sodann vom Betrachter für weiterführende Aktionen angetippt werden können.

  5. Wenn Sie die Beschreibung vollendet haben, bestätigen Sie mit dem Button „OK“.

  6. Die ersten Zeilen der neuen Beschreibung erscheinen daraufhin unterhalb des Gruppenbildes. Mithilfe von „Mehr lesen“ können sich die Teilnehmer den ganzen Text anzeigen lassen.

7.10 In der Gruppe für Ordnung sorgen

Beförderung für Vertraute: In der Gruppeninfo können Sie beliebige Personen zu Admins machen.

Enlarge

Beförderung für Vertraute: In der Gruppeninfo können Sie beliebige Personen zu Admins machen.

Als Administrator Ihrer eigenen Gruppe können Sie Störenfriede aus dem Chat werfen und andere Teilnehmer auch zu „Hilfssheriffs“ machen.

In großen Chatgruppen bleibt es in der Regel nicht aus, dass sich manche Teilnehmer daneben benehmen. In einem solchen Fall können Sie als Gruppenersteller und damit Administrator die entsprechenden Personen aus Ihrem Chatraum hinauswerfen (Fachjargon „Kicken“). Öffnen Sie dazu die Gruppeninfo und wischen Sie nach unten, bis Sie die Teilnehmerliste erreichen. Dort tippen Sie nun länger auf den Namen der jeweiligen Person, sodass ein Auswahlmenü erscheint. Hier wählen Sie bitte die Option „xxx entfernen“, wobei „xxx“ für den Namen steht. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage noch mit „OK“, und schon wird die störende Person aus dem Gruppenchat geworfen. Diesen Vorgang können ausschließlich Admins durchführen.

7.11 Mehr Übersicht in Ihren Chatgruppen

Wenn eine Chatgruppe gut gefüllt ist und rege diskutiert wird, wird es ganz schnell unübersichtlich. So schaffen Sie Ordnung.

Ihre Whatsapp-Gruppe ist ein durchschlagender Erfolg – inzwischen unterhalten sich über 30 Menschen in Ihrem virtuellen Diskussionsraum. Wenn so viele Teilnehmer eine Gruppe bevölkern und neue Beiträge im Minutentakt eingehen, leidet schnell die Übersicht. Wie gut, dass Whatsapp einige praktische Werkzeuge zum Aufräumen von Chatgruppen, zum Verwalten einzelner Beiträge und zum Eingrenzen der angezeigten Elemente bereitstellt.

a) Gesamten Chatverlauf leeren

Die Radikallösung zum Löschen von sämtlichen aufgelaufenen Nachrichten in Ihrer Chatgruppe nennt sich „Chatverlauf leeren“ und findet sich im Drei-Punkte-Menü (Button oben rechts) unter „Mehr“. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit „LEEREN“, und schon werden alle Gruppenbeiträge gelöscht. Setzen Sie das Häkchen neben „Medien vom Telefon löschen“, so werden darüber hinaus sämtliche Bild-, Video- und Sounddateien, welche in die Gruppe gepostet wurden, aus dem Speicher Ihres Smartphones entfernt.

b) Nachrichten gezielt löschen

Möchten Sie nicht Tabula rasa machen und statt des gesamten Chatverlaufs nur einzelne Nachrichten löschen, nutzen Sie den in Whatsapp integrierten Papierkorb.

Tippen Sie etwas länger auf die zu löschende Nachricht und wiederholen Sie diesen Vorgang bei allen weiteren Beiträgen, die Sie entfernen möchten. Anschließend drücken Sie in der grünen Menüleiste oben auf das Papierkorb-Icon. Die Sicherheitsabfrage bestätigen Sie des Weiteren mit „FÜR MICH LÖSCHEN“, und schon verschwinden die zuvor markierten Nachrichten aus dem Chatverlauf. Auch dieser Dialog bietet Ihnen die Möglichkeit, die in den Beiträgen enthaltenen Medien aus dem Telefonspeicher zu entfernen: einfach „Medien vom Telefon löschen“ antippen.

c) Favoriten vor dem Löschen schützen

Auch in übervollen Chaträumen gibt es einige Nachrichten, die Ihnen besonders am Herzen liegen, die interessante Texte enthalten oder wichtige Informationen bieten. Um solche Beiträge vor einem versehentlichen Löschen zu schützen, können Sie diese als Favoriten deklarieren.

Markieren Sie die gewünschten Beiträge durch längeres Antippen, und tippen Sie in der Menüleiste auf das Sternsymbol. Damit haben Sie diese Nachrichten als Favoriten markiert, was anhand eines kleinen Sterns links neben der Zeitangabe zu erkennen ist. Verwenden Sie nun die Funktion „Chatverlauf leeren“, so taucht in der Sicherheitsabfrage eine neue Option auf: „ALLE LEEREN, AUSSER MIT STERN MARKIERTE“. Wenn Sie diese Option nutzen, dann bleiben Ihre Favoriten erhalten.

8.1 Die Netzwerk-Nutzung von WhatsApp überwachen

Überwachen Sie die Whatsapp- Datennutzung unter „Einstellungen –> Account –> Netzwerknutzung“.” title=”Überwachen Sie die Whatsapp- Datennutzung unter „Einstellungen –> Account –> Netzwerknutzung“.” width=”620″ height=”310″ class=”lazyload”/></source></picture><div class=

Enlarge

Gerade bei einem begrenzten monatlichen Datenvolumen, sollten Sie den Verbrauch im Blick behalten – sonst kann es schnell teuer werden. Wie viele Daten Sie mit Whatsapp verbrauchen, lässt sich leicht ermitteln. Öffnen Sie hierfür die App-Einstellungen über die drei Punkte rechts oben und anschließend „Account –> Netzwerknutzung“. Hier sind alle Statistiken aufgelistet: von der Anzahl der Nachrichten und Anrufe bis hin zu den gesendeten und empfangenen Medien-, Anruf-und Nachrichten-Bytes und vieles mehr.

Um einen Überblick zu erhalten, welche Datenmenge Sie beispielsweise während einer Woche oder im Laufe eines Monats für die Whatsapp-Nutzung benötigen, setzen Sie die Statistik zurück und betrachten sie nach dem gewünschten Zeitraum erneut. Diese Option finden Sie, indem Sie ganz nach unten scrollen.

Es lohnt sich auch, einen genaueren Blick in die Chat-Einstellungen zu werfen. Hier können Sie beispielsweise festlegen, dass Bilder, Videos und/oder Audio bei einer mobilen Datenverbindung oder eine WLAN-Datenverbindung nicht übertragen werden dürfen. Beim Roaming ist standardmäßig die Übertragung der Multimedia-Inhalte nicht aktiviert.

8.2 WhatsApp-Backup verwenden

WhatsApp sichert standardmäßig alle Nachrichten und Medien auf Google Drive (Android) bzw. in der iCloud (iOS). Die passende Einstellung finden Sie unter “Chats und Anrufe” (bzw. “Chats”). Normalerweise erfolgt die Sicherung in einem monatlichen Rhythmus und nur bei bestehender WLAN-Verbindung. Sie können dies natürlich auch anpassen und die Sicherung auch beispielsweise täglich durchführen lassen. “Sichern über WLAN oder mobile Daten” ist dagegen nicht empfehlenswert. Die Backup-Funktion ist auch nützlich, wenn Sie mehrere Smartphones besitzen oder Ihr Smartphone wechseln (müssen).

Tip:

Gelöschte Nachrichten in Whatsapp wiederherstellen

8.3 Whatsapp auf ein neues Smartphone übertragen

Whatsapp auf neues Handy umziehen

Sie haben sich ein neues Smartphone zugelegt. Hier erfahren Sie, wie einfach sich Whatsapp auf ein anderes Android-Handy übertragen lässt.

Beim Einrichten eines neues Android-Handys mit dem gleichen Google-Konto werden zwar die installierten Apps sowie zahlreiche Einstellungen übernommen. Das gilt allerdings nicht für Whatsapp – es werden keine Chats und keine Mediendateien auf das neue Smartphone übertragen. Sie müssen die Chats aus diesem Grund selbst auf dem alten Smartphone sichern und anschließend auf dem neuen Gerät einspielen.

Gehen Sie hierzu in der Chatübersicht von Whatsapp über die drei Punkte in der rechten oberen Ecke zu den „Einstellungen“. Unter „Chats“ tippen Sie auf „Chat-Backup“. Setzen Sie ein Häkchen bei „Inklusive Videos“ und gehen Sie auf „Sichern“. Je nach Umfang der Sicherung kann das Hochladen zu Google Drive einige Zeit dauern.

Auf dem neuen Android-Smartphone bietet Ihnen Whatsapp nach der Installation im Rahmen der Verifizierung Ihrer Mobilfunknummer an, die gesicherten Chats und Medien vom Backup wiederherzustellen. Dazu tippen Sie auf „Wiederherstellen“.

Die im Backup auf Google Drive gespeicherten Daten werden nun in Whatsapp übertragen. Der Vorgang kann einige Minuten lang dauern. In der Folge sind Ihre bisherigen Chats wieder vorhanden und den Kontakten zugeordnet.

8.4 Rufnummer in Whatsapp ändern

Ändern Sie Ihre Telefonnummer unter „Einstellungen –> Account –> Nummer ändern“.” title=”Ändern Sie Ihre Telefonnummer unter „Einstellungen –> Account –> Nummer ändern“.” width=”620″ height=”310″ class=”lazyload”/></source></picture><div class=

Enlarge

Auch wenn Sie eine neue Mobilfunknummer haben, können Sie Ihre alten Kontakte und Chats in Whatsapp weiter verwenden. Sie müssen lediglich die neue Nummer in der App registrieren. Legen Sie hierfür die SIM-Karte mit der neuen Mobilfunknummer in Ihr Smartphone ein. Bevor Sie die „Nummer ändern“-Funktion in Whatsapp verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie SMS empfangen können und eine aktive Datenverbindung besteht.

Öffnen Sie nun Whatsapp. Gehen Sie zu den „Einstellungen“, und tippen Sie auf Ihr Profilbild. Hier muss unter „Info und Telefonnummer“ die Rufnummer registriert sein, die Sie ändern wollen. Gehen Sie in den „Einstellungen“ zurück zu „Account“, und tippen Sie auf den Eintrag „Nummer ändern“ und dann rechts oben auf „Weiter“. Geben Sie Ihre alte Telefonnummer in das obere Feld ein und die neue Nummer in das Feld darunter. Tippen Sie auf „Fertig“. Im Anschluss müssen Sie die neue Telefonnummer verifizieren. Dazu erhalten Sie einen sechsstelligen Zahlencode per SMS, der automatisch erkannt wird. Danach ist die neue Rufnummer aktiv.

Achtung:

Whatsapp kann nur mit einer Nummer auf einem Gerät verifiziert werden. Besitzen Sie ein Dual-SIM-Smartphone, müssen Sie sich für eine Nummer entscheiden. Beachten Sie außerdem: Wenn Sie Ihren Whatsapp-Account ständig zwischen verschiedenen Geräten wechseln, kann es sein, dass Sie irgendwann vom Verifizierungsprozess ausgeschlossen werden. Ändern Sie daher nicht zu häufig die Geräte oder Telefonnummern.

8.5 Whatsapp auf dem PC nutzen

Bisher konnten Sie Whatsapp nur auf Ihrem Smartphone verwenden. Der Desktop eines PCs bietet allerdings handfeste Vorteile: Denn mit einer richtigen Tastatur tippt es sich schneller als am Smartphone. Und man sieht auch mehr auf einen Blick, da der Monitor größer ist. Damit Sie in Zukunft auf wirklich jedem Gerät und jeder Plattform Ihre aktuellen Nachrichten abrufen können, hat der Anbieter nun mit Whatsapp Web eine Lösung in petto. Die Browser

                        
Chrome
,

                        
Firefox
,

                        
Opera
und Safari unterstützen den Client.

Um Whatsapp Web zu aktivieren, müssen Sie mit dem Smartphone den QR-Code von der Internetseite einscannen.

Enlarge

Um Whatsapp Web zu aktivieren, müssen Sie mit dem Smartphone den QR-Code von der Internetseite einscannen.

Um Whatsapp auf Ihrem PC zu nutzen, müssen Sie in einem ersten Schritt Ihr Whatspapp-Konto mit der Web-App verbinden. Hierfür öffnen Sie die Whatsapp-Anwendung auf Ihrem Smartphone und anschließend die App-Einstellungen. Wählen Sie die Option „Whatsapp Web“. Öffnen Sie auf Ihrem PC-Browser die Webseite

                        
https://web.Whatsapp.com/
. Scannen Sie nun mit Ihrem Mobilgerät den auf der Internetseite angezeigten QR-Code. Anschließend zeigt das Browserfenster Ihr Whatsapp-Konto mit allen Nachrichten, Kontakten und Chatverläufen. Voraussetzung ist lediglich, dass Ihr Smartphone weiterhin mit dem Internet verbunden ist – dazu reicht auch WLAN.

Um die Verbindung zum Computer anschließend wieder zu trennen, öffnen Sie wieder die Anwendung auf Ihrem Smartphone und gehen in den Einstellungen erneut auf „Whatsapp Web“. Hier sehen Sie nun die derzeitige Verbindung zu Ihrem Computer und die Option „Von allen Computern abmelden“. Tippen Sie diese an, und bestätigen Sie den Vorgang abschließend.

Trennen Sie die Verbindung zum Computer, indem Sie in der App die Option „Von allen Computern abmelden“ wählen.

Enlarge

Trennen Sie die Verbindung zum Computer, indem Sie in der App die Option „Von allen Computern abmelden“ wählen.

8.6 Whatsapp auf dem Tablet nutzen

Über einen Trick läuft Whatsapp auch auf einem WLAN-Tablet ohne SIM-Karte. Solange sich das Tablet in einem Funknetzwerk befindet, können Sie gratis Nachrichten verschicken. Wenn Sie Whatsapp im Google Play Store über das Tablet aufrufen, erhalten Sie den Hinweis, dass diese App nicht mit Ihrem Tablet kompatibel ist. Rufen Sie die App daher mit Google Chrome auf, und markieren Sie im Kontextmenü „Desktopversion“. Laden Sie die Whatsapp-App über die Desktopseite als APK herunter (dies müssen Sie zuvor über „Einstellungen –> Sicherheit –> Unbekannte Herkunft“ entsprechend erlauben). Rufen Sie die Applikation anschließend im Dateimanager unter „NewsABC.nets“ auf. Tragen Sie nun eine Festnetznummer bei Whatsapp ein. Fordern Sie die Anwendung dazu auf, Sie anzurufen. Per Sprachanruf erhalten Sie nun einen sechsstelligen Freischaltcode, den Sie nun in der App eintragen und diese somit aktivieren.

8.7 Zeitungs-Newsletter per Whatsapp auf Ihr Smartphone

Auf diversen Nachrichtenseiten – wie zum Beispiel der Süddeutschen Zeitung – lässt sich ein Whatsapp- Newsletter abonnieren.

Enlarge

Auf diversen Nachrichtenseiten – wie zum Beispiel der Süddeutschen Zeitung – lässt sich ein Whatsapp- Newsletter abonnieren.

Tageszeitungen bieten die Möglichkeit, einen täglichen Newsletter oder einzelne Nachrichten als Alternative zur Website oder E-Mail per Whatsapp aufs Smartphone geschickt zu bekommen. Bei lokalen und regionalen Blättern lässt sich die Berichterstattung teilweise sogar auf ein bestimmtes Gebiet beschränken. Den Service können Sie meist auf der Webseite des Medienunternehmens buchen. Auch die Süddeutsche Zeitung

                        
bietet einen kostenlosen Whatsapp-Newsletter an
. Um ihn zu erhalten, geben Sie auf der Internetseite Ihre Telefonnummer an – schon erhalten Sie die aktuellen Nachrichten täglich per Nachricht aufs Smartphone.

Doch wie wird man die Whatsapp-Nachrichten wieder los, wenn man sie vorübergehend oder gar nicht mehr erhalten möchte? Unterbrechen lassen sich die Push-Nachrichten, indem Sie einfach eine Nachricht mit „Stop“ schicken. Sollten Sie den Service komplett beenden und alle Ihre Daten löschen wollen, schicken Sie eine Nachricht mit „Loeschen“.

8.8 Whatsapp per Sprache steuern

Sprachsteuerung liegt voll im Trend – die freihändige Kontrolle über wichtige Funktionen erleichtert den täglichen Umgang mit Ihren Mobilgeräten. So steuern Sie auch Whatsapp mit Ihrer Stimme.

Der Google Assistant ist auf vielen Android-Handys vorinstalliert. Mit diesem schlauen Sprachassistenten können Sie Whatsapp öffnen und freihändig Nachrichten verschicken – beispielsweise im Auto oder wenn Sie zu Hause beim Kochen oder Aufräumen gerade keine Hand freihaben.

Stellen Sie bitte zunächst einmal in der Google-App sicher, dass der Google Assistant aktiviert ist. Dann starten Sie mit dem Sprachbefehl „OK Google“ den Assistenten und sagen bei Aufforderung „Starte Whatsapp“. Schon wird die App auf Ihrem Handy geöffnet oder in den Vordergrund geholt. Auch Nachrichten dürfen Sie via Google Assistant aufsprechen und versenden. So geht‘s:

  1. Aktivieren Sie den Assistenten mit „OK Google“.

  2. Sagen Sie anschließend „Sende eine Whatsapp-Nachricht an Name“, wobei „Name“ für eine Person aus Ihrer Kontaktliste steht – im Beispiel „Michael“.

  3. Der Google Assistant bestätigt jetzt Ihre Anfrage per Sprachausgabe: „Mit Michael chatten, gerne. Wie lautet die Nachricht?“

  4. Sprechen Sie nachfolgend Ihren Nachrichtentext, im Beispiel „Hallo, wie geht es dir?“ .

  5. Nach der Aufnahme liest Ihnen der Assistent noch einmal die Nachricht vor und fragt Sie danach, ob Sie diese senden oder ändern möchten. Bestätigen Sie die Aktion mit „Senden“.

  6. Google Assistant übersetzt Ihre gesprochene Nachricht nunmehr in geschriebenen Text, der wenig später im Chatfenster des Empfängers auftaucht.

Tags

Related Articles

Back to top button
Close
Close